Sonntag, 03. September 2023

Leitvers

Da bedeckte die Wolke die Stiftshütte, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung.
2. Mose 40,34

Gott

Ein merkwürdiges Heiligtum

Heiligtümer der Antike haben in der Regel eines gemeinsam: Sie waren ortsfest, aufwendig und zielten durch Größe und Pracht darauf ab, den Betrachter zu beeindrucken. Doch konnte man darin Gott näher kommen?

Das Heiligtum der Israeliten, die Stiftshütte, war in jeder Richtung anders. Ihr Konstruktionsplan war von Gott selbst autorisiert. Es war weder ortsfest noch besonders groß. Es handelte sich um ein Zelt, das man forttragen konnte. Die Hülle bestand aus vier Zeltschichten, wobei die schönste innen und die unscheinbarste außen lag. Diese äußere Schicht wird sich von der Wüste ringsumher kaum abgehoben haben. Die eigentliche Schönheit dieses Heiligtums lag in seinem Inneren. Dort war man umgeben von purem Gold. Doch das wesentlichste Kennzeichen war: Die Herrlichkeit des HERRN selbst erfüllte dieses Zelt. Dort wohnte Gott inmitten seines Volkes. Doch auch hier gab es eine wesentliche Einschränkung: In dieses Heiligtum durften nur Priester und Leviten hinein, und in das sogenannte Allerheiligste nur der Hohepriester, und das nur einmal im Jahr.

Doch diese Stiftshütte spricht bildlich von dem, der uns Gott wirklich nahe gebracht hat: Jesus Christus. Er wird auch »Immanuel« - »Gott mit uns« - genannt. Denn in ihm wurde Gott selbst Mensch und »zeltete« (!) - so die wörtliche Übersetzung aus Johannes 1,14 - unter uns. Dieser Jesus war auch nicht ortsfest, sondern stets unterwegs, um den Menschen Gott zu zeigen. Dabei wies er keine beeindruckende äußere Pracht oder Gestalt auf. Sein wahrer, unermesslicher Wert war sein Wesen: ganz Mensch und doch wahrer Gott. Und das Beste ist: Durch diesen Jesus haben Menschen nun die Möglichkeit, unmittelbaren Zugang zu Gott selbst zu erhalten.

Markus Majonica
Mit dem Autor/der Autorin Kontakt aufnehmen.


Frage
Welche Vorstellung hatten Sie bisher von Gott?
Tipp
Betrachten und studieren Sie die Person Jesu im Neuen Testament!
Bibellese
Johannes 1,14-18

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor/der Autorin Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.