Sonntag, 04. Juli 2004

Leitvers

Jetzt aber, von der Sünde frei gemacht
und Gottes Sklaven geworden, habt ihr eure Frucht
zur Heiligkeit, als das Ende aber ewiges Leben.

Römer 6,22

Blut, Schweiß und Tränen

Blut, Schweiß und Tränen

Kein Mensch will abhängig sein; alle streben nach freier Selbstbestimmung, nach unbeeinflusster Wahl von Wohnort, Beruf und Lebenspartner, nach der Freiheit der persönlichen Meinung in Gedanken und im Wort. Unabhängigkeit ist auch politisch ein wichtiges Ziel. Auf die Erreichung dieses Zieles vor 228 Jahren blickt am heutigen Sonntag das amerikanische Volk zurück. Amerika feiert heute seinen Unabhängigkeitstag, den Independence-Day. Doch für diese Unabhängigkeit musste ein Preis gezahlt werden: Als die 13 amerikanischen Kolonien Großbritanniens, die später die ersten Vereinigten Staaten von Amerika wurden, am 4. Juli 1776 ihre Unabhängigkeit von der Kolonialmacht erklärten, da war die Unabhängigkeit zwar behauptet, aber noch nicht errungen. Es sollte noch fünf weitere Jahre erbitterten Kampfes dauern und viel Blut, Schweiß und Tränen kosten, ehe die erste demokratische Republik der Welt wirklich geboren war.
Das Recht auf Selbstbestimmung ist für unser modernes Freiheitsbewusstsein selbstverständlich. Auch im geistlichen Bereich gibt es Abhängigkeiten, die unbedingt beseitigt werden sollten. Z. B. von Sünde oder von falschen Göttern und Götzen. Die Sünde ist eine Macht in uns selbst, die uns immer wieder dazu verleitet, Böses statt Gutes zu tun. Am Ende steht als Folge der Sünde unausweichlich der Tod. Doch Jesus Christus hat diese Macht gebrochen, indem er am Kreuz Blut, Schweiß und Tränen vergoss und uns durch sein Sterben mit Gott versöhnte, damit wir durch den Glauben an ihn neues Leben von Gott empfangen können. Damit gehen wir zwar auch wieder eine Bindung ein, nämlich die Bindung an Gott, aber die bringt uns nur Gutes und zuletzt ewiges Leben.

Peter Schäfer von Reetnitz


Frage
Wollen Sie auch frei und unabhängig sein?
Tipp
Es gibt nur diese zwei Möglichkeiten: entweder an Gott oder an die Sünde gebunden zu sein.
Bibellese
2. Mose 3,1-22

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!