Mittwoch, 07. November 2012

Leitvers

... und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Johannes 8,32

Wahrheit und Lüge

Wahrheit und Lüge

»Schauen Sie mal, die Beweislage ist doch klar. Sie haben kein Alibi, und am Tatort wurden ihre Fingerabdrücke gefunden. Der Zeuge Müller gibt unmissverständlich an, dass er Sie dort gesehen hat. Warum leugnen Sie immer noch?«
Schon ein halbes Leben lang bin ich als Polizeibeamter tätig. Mein Spruch gegenüber Kollegen und auch Besuchern ist: »Mein Job ist es, belogen zu werden. Solange die Leute lügen, bleibe ich ganz ruhig, nur wenn einer die Wahrheit sagt, falle ich vom Stuhl!« Es ist wirklich so und nicht übertrieben. Betroffene, aber auch Zeugen sagen oftmals bei der Polizei in ihren schriftlich protokollierten Aussagen nicht die Wahrheit. Manche lügen, dass sich die Balken biegen, manche benutzen kleine Notlügen und haben dazu noch das beste Gewissen. Es scheint so, dass es zum Zeitgeist gehört, dass Lügen immer gesellschaftsfähiger werden.
Als Jesus Christus her auf der Erde lebte, räumte er mit Lügen kräftig auf. Jesus Christus, der Sohn Gottes, vollkommener Mensch, war voller Wahrheit. Er sagt von sich selbst, dass er die Wahrheit in Person ist. Wer wirkliche Wahrheit sucht, wird diese in dem Wort Gottes finden. In der Person von Jesus Christus werden wir die Wahrheit erkennen. Alles, was er gesagt hat, war und ist Wahrheit. Ist es daher wohltuend und erfrischend, wenn wir uns mit dem Herrn der Herren beschäftigen. Welcher Mensch möchte nicht tief in seinem Innersten wirkliche Wahrheit erfahren und kennenlernen, fernab von allen Unwahrheiten, die uns täglich durch Presse, Fernsehen und Umgebung vermittelt werden.
Unser Tagesvers lädt uns ein, wirkliche Wahrheit zu erkennen. Und diese göttliche Wahrheit wird uns frei machen.

Axel Schneider
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Haben Sie nicht auch oft den sehnlichsten Wunsch nach Wahrheit?
Tipp
Was können wir überhaupt noch glauben, was uns durch Medien übermittelt wird.
Bibellese
Johannes 1,1-18

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.