Mittwoch, 09. November 2005

Leitvers

Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig ist;
da ist keiner, der Gott sucht. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt
untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer.

Römer 3,10-12

Die Kehrseite des »Arbeiterparadieses«

Die Kehrseite des »Arbeiterparadieses«

Das Herz schlägt ihm bis zum Hals. Im Schutz der Dunkelheit schleicht er durch die Sperrzone. Jeder Kontakt zu Menschen kann jetzt tödlich sein. Dann sieht er ihn endlich vor sich. In einigen Hundert Meter Entfernung steht er, hell erleuchtet, fast schon friedlich wirkend – der Grenzzaun. Die Gedanken rasen ihm durch den Kopf – ist es wirklich der letzte Ausweg? Was passiert mit dne Angehörigen, wenn er in den Westen flieht? Nein, die Sache ist entschieden. Er rennt los, der Freiheit entgegen. Dann geht alles rasend schnell. Er hört wie Hunde bellen und eine Sirene anfängt zu heulen. Soldaten rufen. Gleich hat er es geschafft. Doch dann hört er das Pfeifen von Kugeln um sich herum und spürt einen stechenden Schmerz. Dann wird es dunkel in ihm …
Bis Ende 1989 starben über 300 Menschen an der innerdeutschen Grenze und etwa 200 an den Grenzanlagen um West-Berlin. Dann endete die Geschichte des so genannten Arbeiterparadieses mit dem Zusammenschluss der beiden deutschen Staaten. Warum sind alle Versuche, ein Paradies auf der Erde für die Menschen zu schaffen, zum Scheitern verurteilt? Das Problem sind nicht die zum Teil gut gemeinten ideologischen Ansätze. Das Hauptproblem ist der Mensch. Die Beschreibung Gottes über den Menschen ist: das Innere des menschlichen Herzens ist böse – hier liegt die Ursache für vieles Leid auf der Erde und auch für die vergeblichen Bemühungen, es zu verbessern. Doch Gott lässt uns mit unserem Problem nicht allein. Er will uns durch seinen Sohn Jesus Christus helfen: eine Veränderung von innen heraus. Er möchte unser Herz mit seiner Liebe und Weisheit füllen. Nehmen wir doch dieses Angebot an!

Volker Koenig


Frage
Versuchen Sie auch aus eigener Kraft das Paradies zu schaffen?
Tipp
Sich von Gott verändern lassen und das Paradies erleben – nur so geht es.
Bibellese
Hesekiel 34,1-16

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!