Samstag, 09. November 2013

Leitvers

Wohlan nun, die ihr sagt: Heute oder morgen wollen wir in die und die Stadt reisen und dort ein Jahr zubringen, Handel treiben und Gewinn machen.
Jakobus 4,13

Planen, vergleichen, entscheiden

Planen, vergleichen, entscheiden

Manches Beratungsgespräch in meinem Maklerberuf hat größere Folgen, als es zunächst erscheint. Eher nebenbei erläuterte mir ein Dienstleister seinen Wunsch nach neuen Geschäftsräumen in der City. Sein langjähriger Mietvertrag erfordere in Kürze eine Entscheidung. Er fragte mich nach Alternativbüros. Ich prüfte kurz die genannten Zahlen und brachte ihn dann auf die Idee, zwar pünktlich zu kündigen, aber darauf zu zielen, mit einem um 3€ verminderten Quadratmeter-Preis neu zu verhandeln und dabei zu bleiben. Später erfuhr ich, dass alles geklappt habe und er nun für 10 Jahre auf der günstigeren Basis abgeschlossen habe. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass es in seinem Fall nicht nur 360 € monatlichen Vorteil bringt, sondern bei der Gesamtvertragszeit von 120 Monaten eben 43 200 €.
Mich erinnerte dies daran, dass man oft im Druck von Alltagsterminen Wichtiges vernachlässigt und irgendeine dringliche Sache bevorzugt. Gutes Planen heißt also, umfassend Stichpunkte sammeln und abwägen. So hätte der obige Dienstleister vielleicht ohne meine Empfehlung den unmittelbar bevorstehenden, vorsorglichen Kündigungstermin beinahe ungenutzt verstreichen lassen.
Ich kenne Leute, die größere Etats oder Situationen planen müssen, als ich selbst. Dennoch beneiden mich einige davon wegen meines beinahe kindlichen Gottvertrauens, weil ich beten kann und dadurch Hilfe und Impulse erfahre. Um an die unten stehende Aussage von Mark Twain anzuschließen: Für mich ist Jesus Christus der Steuermann im Boot meiner Lebensplanung. Das ist dann so wie Navigation plus Radar, nur noch perfekter. Und ich meine das nicht nur punktuell, sondern andauernd. Täglich.

Klaus Spieker


Frage
Könnten Gebet und Jesus-Nachfolge auch in Ihrem Leben Planungen erleichtern?
Tipp
Mark Twain gibt uns ein Negativ-Beispiel für hektische Entscheidungen: »Als wir im Nebel das Ufer aus dem Auge verloren, ruderten wir umso heftiger …
Bibellese
Sprüche 15,22

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.