Mittwoch, 11. Dezember 2019

Leitvers

Hütet euch, dass ihr nicht, durch den Irrwahn der Gesetzlosen mit fortgerissen, aus eurer eigenen Festigkeit fallt.
2. Petrus 3,17

Wenn alle Dämme brechen ...

Wenn alle Dämme brechen ...

In einem Zeitungsartikel las ich den folgenden Satz: »Der Damm ist längst gebrochen, nun müssen wir steuern, wo das Wasser hinfließt.« Damit wurde eine Entwicklung beschrieben, die schon seit Längerem das traditionelle System der Gesundheitsversorgung unterläuft: Immer mehr Menschen nehmen medizinische Online-Beratung in Anspruch und lassen sich übers Internet ihre Krankheit diagnostizieren. So bekommen sie schneller Klarheit als über die Warteschleife des Facharztbesuches. Das sei nun nicht mehr aufzuhalten, sondern müsse stattdessen kanalisiert werden, so der Artikel. Die Ärzte in ihren Praxen müssten eben auch eine Online-Betreuung ihrer Patienten anbieten.
Was hier angesichts fortgeschrittener medialer und digitaler Technik eigentlich recht vernünftig klingt, ist in moralischer und ethischer Hinsicht höchst zweifelhaft. Trotzdem scheint man sich auch hier diesem oben zitierten Prinzip verschrieben zu haben. So wurden schon vor vielen Jahren mit dem Aufkommen der Krankheit AIDS erstmals moralische, bis dahin noch bestehende Standards definitiv öffentlich preisgegeben, indem man z. B. für den Gebrauch von Kondomen warb, ohne dabei das eigentliche Problem, nämlich den häufigen Wechsel von Sexualpartnern zu hinterfragen. Damit entstand der Eindruck, als sei so etwas »selbstverständlich«. Auch hier waren Dämme gebrochen, und man versuchte zu »kanalisieren«, anstatt die Dämme zu reparieren. Seitdem sieht man immer mehr Dämme brechen.
Es wird zunehmend schwerer dagegenzuhalten, aber als Christen sind wir dazu gerufen, einen festen Stand zu behalten und Gottes gute Ordnungen aufrecht zu halten, auch wenn sich um uns herum immer mehr von diesem »Strom der Heillosigkeit« (1. Petrus 4,4) mit fortreißen lassen.

Joachim Pletsch
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Wo stehen Sie in Gefahr, sich von solchen Strömungen mit fortreißen zu lassen?
Tipp
Halten Sie sich an den Pfeilern der Wahrheit von Gottes guten Geboten fest! Nur so kann man sich retten.
Bibellese
2. Timotheus 3,1-9

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!