Sonntag, 17. April 2011

Leitvers

Und er (Jesus) ergriff die Hand des Kindes und spricht zu ihm: Talitha Kumi! Das ist übersetzt: Mädchen, ich sage dir, steh auf.
Markus 5,41

Talitha Kumi

Talitha Kumi

Diese Worte stehen auf einer steinernen Umrahmung im Stadtzentrum von Jerusalem bei einer Bushaltestelle an der King-George-Straße. Die Worte sind aramäisch und kommen in der Bibel vor. Jesus sagte sie zu der Tochter des Synagogenvorstehers Jairus, nachdem das Mädchen bereits gestorben war. Mit den Worten »Mädchen, ich sage dir, steh auf« machte er sie wieder lebendig.
Die verfallenen Gebäudereste in Jerusalem stammen ursprünglich von einer christlichen Mädchenschule für deutsche und arabische Mädchen, die am 17. April 1851 vom Diakonissenmutterhaus Kaiserswerth errichtet wurde.
. Heute steht das neue Gebäude der Schule in Beit Jalla in der Nachbarschaft von Bethlehem.. Heute hat Talitha Kumi 850 Schüler, vom Kindergarten bis zur 12. Klasse. 65% der Schüler sind Christen. Die Schule ist seit 2000 als UNESCO-Schule anerkannt und versucht, Hilfen zur Erziehung von behinderten Kindern zu bieten.
Die biblische Geschichte von der Tochter des Jairus macht Hoffnung, da wo Menschen die Hoffnung bereits aufgegeben haben. Eltern behinderter Kinder können auf die Kraft von Jesus Christus, dem Sohn Gottes vertrauen. Derselbe, der Tote auferweckt hat, kann in Situationen helfen, die ausweglos erscheinen. Voraussetzung ist, dass man an ihn glaubt und überzeugt davon ist, dass ihm alle Macht, im Himmel und auf Erden gegeben ist. Von den Menschen, die damals im Haus des Jairus waren, heißt es: »Und sie lachten ihn aus« (Markus 5,40), als Jesus gesagt hatte, das Mädchen schläft. Noch heute lachen viele Menschen über den christlichen Glauben, aber wohl dem, der ihn wirklich ernst nimmt und sich in seiner Not zu dem lebendigen Gott wendet und zu seinem Sohn Jesus Christus.

Uwe Harald Böhm
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was trieb wohl die Diakonissen zu diesem Werk der Liebe?
Tipp
Alle, die an Gott glauben, sind zu guten Werken aufgerufen.
Bibellese
Epheser 2,1-10

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.