Mittwoch, 17. November 1999

Leitvers
Bei Greisen ist Weisheit, und Einsicht bei hohem Alter.

Hiob 12,12

Der Wert der Alten

Der Wert der Alten

Nicht überall in unserer Gesellschaft werden die Alten so eingeschätzt wie im heutigen Bibelwort. Zwar kümmert man sich hier und da um sie, veranstaltet manches für Senioren, und auch die Werbebranche hat sie als Zielgruppe entdeckt. Doch gelten sie bei den Jungen vielfach als irgendwie überflüssig, als stammten aus einer vergangenen Welt mit merkwürdigen und überholten Ansichten. Aber wenn es den Jungen auch schwer fällt die Alten zu verstehen, sollten sie daran denken, dass auch sie möglicherweise einmal alt werden. Denn das Alter gehört zum Leben des Menschen genauso wie Kindheit und Jugend.
Die Bibel jedenfalls spricht mit Hochachtung von den Alten. »Vor grauem Haar sollst du aufstehen und die Person eines Greises ehren«, lesen wir dort z.B. Und der heutige Leitvers spricht den Alten wertvolle Qualitäten zu - Einsicht und Weisheit, erworben in der harten Schule des Lebens. Diese Tugenden sollten sie allerdings auch pflegen und entwickeln, und nicht hart und uneinsichtig werden.
Alte Menschen haben es jedenfalls nicht nötig, sich jugendlich oder gar kindisch zu gebärden. Aus einer in Jahrzehnten gereiften Lebenserfahrung sollten sie vielmehr den Jungen wertvolle Entscheidungshilfen in vielen Bereichen des Lebens geben können. Und die Jungen brauchen es nicht als unter ihrer Würde anzusehen, den Rat eines Alten einzuholen und ihn dann auch zu befolgen. Was anderes hätte denn das Gebot: »Ehre Vater und Mutter!« zu bedeuten?

Otto Willenbrecht


Frage
Sind Sie bereit, von Ihrem Vater einen Rat anzunehmen?
Tipp
Sie sollten möglichst noch heute einem alten Menschen eine Freude bereiten.
Bibellese
Matthäus 24,1-14

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.