Mittwoch, 18. August 2021

Leitvers

Er hat in den vergangenen Zeiten alle Heidenvölker ihre eigenen Wege gehen lassen, doch sich durch seine Wohltaten nicht unbezeugt gelassen.
Apostelgeschichte 14,16-17

Gott

Auf der Suche nach Gott

Vor einigen Jahren lernten wir eine Frau kennen. Aufgewachsen in Ostdeutschland während der letzten DDR-Jahre, atheistisch geprägt und in die Szene des Okkultismus verstrickt. Sie hatte viel Schlimmes gesehen und persönlich erfahren. Eines Tages dachte sie darüber nach: Wenn es dieses ganze Böse und Dunkle gibt, so musste es doch auf der anderen Seite das Schöne und Helle geben. Sie kannte den Satanismus. Dann musste auf der anderen Seite doch ein guter und liebender Gott sein. So begann ihre Suche. Irgendwann nahm sie Kontakt zu Christen auf, weil sie mehr aus der Bibel lernen wollte, und fand in Jesus Antwort auf ihre Fragen.
Kann eigentlich ein Mensch, der von der Bibel wenig bis gar nichts weiß, dennoch zu Gott finden? Ja, Gott selbst hat vorgesorgt.
Da ist zum einen die Natur mit ihrer atemberaubenden Faszination. Die Bibel macht klar, dass seit der Erschaffung der Welt Gottes Werke ein sichtbarer Hinweis sind auf den unsichtbaren Gott, auf seine ewige Macht und sein göttliches Wesen.
Zum anderen sind da die vielen, als selbstverständlich hingenommenen Wohltaten. So schickt Gott vom Himmel Niederschläge. Er lässt die Pflanzen auf dem Acker wachsen und gibt uns Nahrungsmittel, oft im Überfluss. Gott ermöglicht dem Menschen auch, dass er sich über Dinge freuen kann und nicht nur trübsinnig sein muss.
Zudem hat er jedem die Ewigkeit ins Herz gelegt, dieses Bewusstsein, dass es irgendwie ein Leben nach dem Tod gibt. Zum Schluss wäre da noch das Gewissen, das uns immer wieder Warnsignale aussendet, wenn es in die falsche Richtung geht. Alle diese Hinweise kann man natürlich versuchen zu ignorieren. Aber wenn man darauf achtet, dann kann Erstaunliches passieren.

Arndt Plock
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
An welche Hinweise in Ihrem Leben auf Gottes Existenz können Sie sich erinnern?
Tipp
Gehen Sie den Dingen auf den Grund! Gott gibt sich am deutlichsten in der Bibel zu erkennen.
Bibellese
Matthäus 2,1-12

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.