Samstag, 21. Januar 2006

Leitvers

Mein Gott, ich schäme mich, … denn unsere Sünden
sind uns über den Kopf gewachsen,
und unsere Schuld ist groß geworden bis an den Himmel.

Esra 9,6

Verbüßte Strafe tilgt keine Schuldgefühle

Verbüßte Strafe tilgt keine Schuldgefühle

Straffällige verstehen dies in der Regel sehr gut. Ihnen ist klar, dass sie für ihre Straftat vom Richter die Haftstrafe angeordnet bekamen. Sie erleben aber auch, dass – auch wenn sie ihre Strafe abgesessen haben – ihre Schuld, die sie begangen haben und die sie in ihrem Gewissen spüren, keineswegs weg ist. Selbst, wenn nach Jahren der Bewährung ihr polizeiliches Führungszeugnis wieder sauber sein sollte, wenn der Vermerk »vorbestraft« aus ihren Akten gelöscht ist, ist das Schuldgefühl nicht weg. Strafe kann Schuld nicht wegnehmen. Der Richter kann zwar bestrafen, aber keine Schuld wegnehmen.
Viele Menschen kennen das quälende, schuldbeladene Gewissen, kennen die notvollen Nachtstunden, in denen sie nicht zur Ruhe kommen. »Am liebsten würde ich mich zudröhnen, morgens nicht mehr wach werden«, bekennt mir einer. Angst vor der Einsamkeit, vor den Wochenenden und Feiertagen, an denen keine Arbeit die kreisenden Gedanken verdrängt oder andere Aktivitäten sie von dem nagenden Gewissen ablenken. Wie kommt das? Ist das alles nur Einbildung oder das Ergebnis falscher Erziehung? Wir meinen nicht. Der Mensch hat es – ob er es wahr haben will oder nicht – in erster Linie mit Gott zu tun. Und Schuldgefühle zeigen, dass Gott noch mit einem solchen Menschen zu tun haben will.
Wer jedoch zum lebendigen Glauben an Jesus Christus findet, erlebt wirkliche Befreiung von der ihn belastenden Schuld. Das Herz und das Gewissen werden echt frei – auch wenn manchmal die Folgen der Sünden noch da sind. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die echte Vergebung der Schuld durch Jesus Christus erleben.

Eberhard Platte
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was tut Ihnen Leid: Dass man Sie »erwischt« hat oder dass Sie gegen Gott gesündigt haben?
Tipp
Jesus Christus vergibt Schuld; aber Ausreden akzeptiert er nicht.
Bibellese
Josua 9,1-27

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!