Donnerstag, 21. Januar 2016

Leitvers
Dennoch aber glaubten auch von den Obersten viele an ihn, doch wegen der Pharisäer bekannten sie ihn nicht, … sie liebten die Ehre bei den Menschen mehr als die Ehre bei Gott.

Johannes 12,42-43

Einer, »an dem sich die Geister scheiden«

Einer, »an dem sich die Geister scheiden«

Zu jeder Zeit gab und gibt es »Menschen, an denen sich die Geister scheiden«. Dieser Ausdruck bezeichnet solche, denen gegenüber man nur eine extreme Meinung einnehmen kann – nur klare Ablehnung oder Zustimmung. Neutralität oder sogar Gleichgültigkeit gelten da nicht. Allerdings hält das höchstens bis zum Tod dieser Leute an. Dann muss man sich umorientieren, wenn man »auf der Höhe der Zeit« bleiben und »mit den Wölfen heulen« will.
Auch bei Jesus Christus versuchen viele Menschen – genauso wie vor 2000 Jahren – eine Haltung einzunehmen, die alle Optionen offenhält, wie man meint. Unser Tagesvers stellt uns eine solche Gruppe vor. Diese Leute hatten viel zu verlieren, wenn sie sich offen auf Christi Seite stellten, und so versuchten sie es mit »Schaukelpolitik«. Je nach Zuhörerschaft waren sie Nachfolger Jesu oder auf der Seite seiner Gegner.
Gott aber hatte seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, um das politische Spektrum ein wenig aufzumischen, sondern um uns verlorene Menschen aus der allergrößten Gefahr zu retten. Wir waren drauf und dran, ewig verlorenzugehen. Und so war es Gott bitterernst mit dieser Rettungstat. Und diesen tiefen Ernst erwartet er jetzt auch von allen, die gerettet werden wollen.
Wäre uns Menschen klar, um was es geht, dann würden sicher noch viele aufhören, mit dem Glauben zu spielen oder gar ein Geschäft daraus zu machen, indem sie das sagen und tun, was die Zuhörer und Zuschauer von uns erwarten, damit sie beruhigt weiterschlafen können.
Noch heute lädt Gott ein, ganz entschieden auf seine Seite überzutreten. Jesus Christus ist immer noch der, »an dem sich die Geister scheiden«.

Hermann Grabe

Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was hält Sie davon ab, Jesus Christus als Ihren Retter und Herrn anzuerkennen?
Tipp
Am Ende kommt es darauf an, was Gott über Sie denkt!
Bibellese
Johannes 1,29-42

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.