Sonntag, 23. September 2012

Leitvers

Preise den HERRN, meine Seele und vergiss nicht alle seine Wohltaten! Der da vergibt alle deine Sünde, der da heilt alle deine Krankheiten.
Psalm 103,2.3

Und plötzlich ist alles anders (2)

Und plötzlich ist alles anders (2)

Auszug aus meiner E-Mail vom 12. Oktober 2010, 22.32 Uhr: »Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.« (Dietrich Bonhoeffer)
So durften meine Frau und ich die letzten Stunden erleben. Es ist wirklich gut, an der Hand eines starken Gottes zu gehen. Ihm sei alle Ehre und unser unbeschreiblicher Dank. Heute Nachmittag durften wir sie fast zwei Stunden besuchen. Der Chefarzt erklärte uns in seiner ruhigen und sachlichen Art die Situation. Es war ein ›technisch‹ optimaler OP-Verlauf, in dem er die rechte Niere mit dem 7,5 cm großen bösartigen Tumor, die Nebenniere und ein ca. 10 cm großes Lipom (Fettgeschwulst) und einige Lymphen total entfernte. Die weiteren umliegenden Organe waren unauffällig. Er konnte keine Metastasen bemerken. Er meinte, er würde weiter auf die Suche gehen. Ob eine Chemotherapie oder Bestrahlungen und und ... erforderlich werden, machte er von den weiteren Untersuchungsergebnissen abhängig. Ganz vorsichtig deutete er an, dass es auch möglich sei, dass gar nichts dergleichen notwendig werden könnte.
Wir wollen weiter dafür beten, dass meine Frau wieder zu Kräften kommt und genesen kann. Nicht 'Yes, we can', sondern 'Gott - er kann!' Der treue Gott und Vater segne Euch.«
Auffällig ist, dass David im Tagesvers von den Wohltaten der Vergangenheit in die Gegenwart wechselt. Er bekennt, dass derselbe Gott, den er so oft und so mächtig erlebt hatte, auch jetzt da ist, heute, in der Gegenwart. Ich schreibe diese Zeilen mit großem Respekt vor den Menschen, die zurzeit schwere Krankheitsnöte mit Gottes Hilfe ertragen.

Joachim Boshard
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Warum heilt Gott nicht alle Krankheiten?
Tipp
»Aber die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue Kraft, sie heben die Schwingen empor wie die Adler, sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht« (Jesaja 40,31).
Bibellese
Jesaja 38,14-17

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!