Sonntag, 27. Dezember 2015

Leitvers

Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.
Jeremia 29,11

Blauäugig?

Blauäugig?

Was war das früher lästig! Für jede Überweisung musste man bei Wind und Wetter zum Bankinstitut des Vertrauens gehen und das gelb-rote Formular ausfüllen. Mittlerweile sitzen wir zu Hause am Rechner und richten Daueraufträge ein, überweisen das Geld für unseren nächsten Urlaub oder laden Guthaben auf unser Handy. Ganz ehrlich: Wer von uns versteht schon, wie die Dinge im Hintergrund funktionieren? Wie die Daten übertragen werden? Wer die Geschäfte absichert? Ich nicht! Aus Bequemlichkeit nutze ich eine Technik, die ich nicht verstehe. Dabei überkommt mich manchmal ein mulmiges Gefühl. Wir versenden vertrauliche Daten per E-Mail und wissen nicht erst seit der NSA-Affäre, dass die, die das Know-how dafür haben, mitlesen können. Viele suchen online einen Partner, auch auf die Gefahr hin, dass am anderen Ende der Leitung jemand sitzt, der eine Identität spielt, die es gar nicht gibt.
Wir werden immer transparenter und legen unsere Finanzen, unsere Korrespondenz, unsere sozialen Kontakte und vieles mehr in die Hände von Menschen, die wir nicht kennen. Wir nutzen für unsere sensibelsten Daten eine Technik, die 99% von uns nicht verstehen. Wieso lassen wir fremde Menschen und Unternehmen so sehr in unser Leben hineinschauen und den, der unser Innerstes genau kennt, drängen wir hinaus? Gott ist unser Erfinder, er kennt jedes Motiv, jeden Gedanken, jedes Bedürfnis und jedes Geheimnis. Vor ihm sind wir maximal transparent. Gut, dass er über uns »Gedanken des Friedens und nicht des Unheils« hat. Ihm dürfen wir uns anvertrauen mit allem, was uns bewegt und belastet. Dieses Vertrauen in Gott verursacht kein mulmiges Gefühl, sondern mündet in tiefen Frieden und absoluter Sicherheit.

Thomas Bühne


Frage
Warum legen Sie vor Menschen so viel offen und vor Gott so wenig?
Tipp
Gott kennt Sie in- und auswendig!
Bibellese
2. Chronik 16,9

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.