Sonntag, 03. Februar 2019

Leitvers
Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun.

2. Mose 20,8-10

Chillen erlaubt!

Chillen erlaubt!

»Wenn Gott gute, große Hechte und guten Rheinwein erschaffen darf, dann darf ich sie wohl auch essen und trinken!«, sagte Martin Luther einmal zum Thema Genuss. Erholung, Genuss und Ruhe gehören zusammen. Tatsächlich war der erste Tag, den Adam und Eva direkt nach ihrer Erschaffung erleben durften, ein Ruhetag. Ein Tag der Muße, eine Auszeit, in der sie den wundervollen Garten Eden genießen konnten. Da konnten sie Kraft tanken für die verantwortungsvolle Aufgabe, die Gott in ihre Hände gelegt hatte: nämlich seine Schöpfung zu verwalten, was sicherlich eine Menge Arbeit bedeutete.
Ruhezeiten sind wichtig. Unser Schöpfer gab uns sich selbst als Vorbild, indem er nach sechs Tagen Schöpfung am siebten Tag ruhte und seinem Volk Israel diesen Tag als Ruhetag verordnete. Gott selbst hatte keine Auszeit nötig, aber er weiß, dass wir Menschen sie dringend brauchen. Arbeitsintensive Alltage, gehetzte Wochentage und am Wochenende Freizeitstress: Wie oft kennzeichnen Unruhe und Anspannung unser Leben! Da ist Entspannung (neudeutsch: Chillen) nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten. Denn wir sind so geschaffen, dass wir regelmäßige Ruhezeiten brauchen.
Es ist eine Frage der inneren Haltung, wie man mit dem Ruhetag umgeht. Oft sind es unsere hohen Ansprüche, die Stress verursachen und verhindern, einfach einmal nichts zu tun. Doch nicht jeder Augenblick muss nützlich sein, Stunden der Entspannung und Freiräume, sich über die großen Fragen des Lebens Gedanken zu machen, sind wichtig. Der freie Sonntag soll unsere Blicke auf Gott richten und darf auch unserer körperlichen Erholung und dem Zusammenhalt von Ehe und Familie dienen. Wer sich diesen Ruhetag nicht gönnt, wird am Ende draufzahlen müssen.

Daniela Bernhard

Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Wie könnten Sie den Sonntag als Ruhetag so gestalten, dass Sie Zeit für Gott, für die eigene Erholung und für Ihre Familie haben?
Tipp
Auf einen wöchentlichen Ruhetag zu achten, hat nichts mit Faulheit zu tun.
Bibellese
1. Mose 2,1-4

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.