Montag, 05. Juli 2021

Leitvers

Den Allmächtigen, den erreichen wir nicht, den Erhabenen an Kraft. Und das Recht und die Fülle der Gerechtigkeit beugt er nicht.
Hiob 37,23

Warum?

Warum?

Ein Mensch führt ein vorbildliches Leben. Seine Mitmenschen sind ihm nicht egal. Wo er kann, tut er Gutes. Ist jemand in Not, zögert er nicht, behilflich zu sein, und von denen, die ihn kennen, wird er hoch geachtet und bewundert. Er führt sein Leben bewusst in Verantwortung vor Gott. Überraschenderweise und schmerzlich plötzlich geschehen Dinge, die niemand hat kommen sehen. Die Lebenssituation verändert sich dramatisch. Seine erwachsenen Kinder kommen alle ums Leben. Er verliert seinen Besitz und dann auch noch seine Gesundheit. Das ist mehr, als ein Mensch tragen kann. Voller Verzweiflung stellt er sich die Fragen, die sich jeder stellen würde. Warum widerfährt mir das? Warum hilft Gott mir nicht?
Freunde, die ihn besuchen, sind bestürzt über sein Schicksal. Sie erkennen ihn nicht wieder. Sie wissen erst einmal nicht, was sie sagen sollen, und nehmen schweigend Anteil. In ihrer Ratlosigkeit kommt ihnen der Gedanke, ob ihr Freund nicht doch Dreck am Stecken hat und jetzt von Gott bestraft wird. Das ist dem Mann zu viel! Er findet, dass das Unrecht bei Gott liegen muss. Zwischen den Freunden baut sich eine deutliche Spannung auf wegen ihrer unterschiedlichen Sicht. Wer hat recht?
Diese Geschichte von Hiob zeigt uns, wie wir alle reagieren, wenn lebensbedrohliche Dinge geschehen, die wir nicht verstehen. Sehr häufig wir schließen wir daraus: »Wenn es einen Gott der Liebe gäbe, dann ...!« Doch Hiobs Geschichte geht weiter. Gott schweigt zunächst. Dann endlich redet er und stellt nun seinerseits Hiob Fragen, die dieser nicht beantworten kann. Am Ende sagt Hiob: »So habe ich denn beurteilt, was ich nicht verstand, Dinge, zu wunderbar für mich, die ich nicht kannte.« Lesen Sie einmal in der Bibellese, wie die Geschichte ausgeht!

Manfred Herbst


Frage
Welche Situation haben Sie erlebt, in der das »Warum« ohne Antwort blieb?
Tipp
Auch wenn es schwer fällt: Vertrauen wir Gott, dass er in seiner Weisheit den Überblick hat.
Bibellese
Hiob 42

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.