Dienstag, 05. Oktober 1999

Leitvers

Süß schmeckt dem Mann das Brot der Lüge,
aber hinterher ist sein Mund voller Kies.

Sprüche 20,17

Den Mund voll Kies

Den Mund voll Kies

Den Mund voller Kies! Was für ein unangenehmes Gefühl! Salomo beschreibt in diesem Sprichwort einen Mann, der angefangen hatte ein Stück süßen Kuchen zu essen, den er unehrlich erworben hatte. Plötzlich war jedoch seinen Mund voller Steine.
Ich weiß, wie das ist. Es ist noch gar nicht so lange her, da saß ich in einem bequemen Sessel, steckte eine Erdnuss nach der anderen in den Mund und begann genüsslich zu kauen. Plötzlich knirschten meine Zähne, als sie auf etwas anderes bissen. Wie ein Blitz durchfuhr mich der Schmerz vom Scheitel bis zur Sohle. Als ich dann den Inhalt meines Mundes ausspuckte, fand ich unter den Erdnüssen einen Kieselstein und ein abgebrochenes Stück meines Zahnes.
Dieser weise König benutzte dies Beispiel, um auf die Süße der Verführung hinzuweisen. Wer erwartet, dass Sünde unbestraft bleibt, wird sich täuschen. Derjenige, der nur für sein Vergnügen und für eine vorübergehende Befriedigung lebt, wird am Ende nur eine handvoll Kieselsteine im Mund haben. Finstere Machenschaften und fragwürdige Methoden im Geschäft scheinen sich am Anfang zu lohnen. Zu guter Letzt bleibt aber nur eine bittere Reue.
Im scharfen Gegensatz hierzu sagt Salomo: »Wer in seiner Lauterkeit als Gerechter lebt - glücklich seine Kinder nach ihm!« Wenn wir unseren Lebensweg vertrauenswürdig und nicht zwielichtig gehen, werden wir auch nicht mit einem Mund voll Kieselsteine enden, ja selbst unsere Kinder werden von dem Segen profitieren, den ein gottesfürchtiger Lebenswandel mit sich bringt.

Rudi Joas


Frage
Werden Ihre Kinder auch über Sie glücklich sein?
Tipp
Das ultimative Ziel des Täuschers ist er selbst.
Bibellese
Matthäus 22,23-33

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.