Sonntag, 06. Oktober 2002

Leitvers

Und ihr sollt erkennen, dass eure Sünde euch finden wird.
4. Mose 32,23

Vogel-Strauß-Politik

Vogel-Strauß-Politik

»Du musst mich jetzt suchen!« Mit diesen Worten verschwindet meine zweijährige Tochter schnell im Kinderzimmer. Wir spielen Verstecken und jetzt bin ich mit dem Suchen dran. Leise pirsche ich mich an und… kann ein Lachen nicht unterdrücken! Da sitzt sie, gut sichtbar, in einer Ecke des Raumes und hält sich ein kleines Kissen vor die Augen. Durch mein Lachen neugierig geworden, blinzelt sie mir mit einem Auge entgegen und ruft empört: »Du siehst mich gar nicht!«
Bei uns Erwachsenen ist es doch ganz ähnlich. Was für Anstrengungen werden z.B. heute unternommen, um das unbequeme Wort »Sünde« wegzudiskutieren. Man möchte die Sünde verniedlichen, abschaffen, ignorieren usw. Für viele Menschen ist Sünde nur ein altmodischer Begriff, der in unsere multikulturelle Gesellschaft nicht mehr hineinpasst. Der Bibelvers macht dagegen kurz und bündig klar, dass Sünde existiert – egal ob ich die Augen davor verschließe oder nicht. Die Zeitungen liefern auch genügend Beweise für Situationen, in denen Menschen die guten Gedanken Gottes missachten und ihr Lebensziel verfehlen. Das gilt selbstverständlich auch im privaten Bereich. Überall, wo ein von Gott und seinen Geboten losgelöstes Leben gelebt wird, da ist Sünde. Die Bibel ist sehr realistisch. Sie sagt, dass sogar alles Sünde ist, was nicht im Glauben an Gott geschieht. Irgendwann werden wir die Konsequenzen unserer Vogel-Strauß-Politik erfahren. Irgendwann wird aus einem Lügner ein belogener Lügner, aus dem Betrüger ein betrogener Betrüger. Irgendwann kommt das böse Erwachen, hoffentlich, bevor es für ewig zu spät ist!

Thomas Wink


Frage
Hinter welchen fadenscheinigen Argumenten verstecke ich mich?
Tipp
Aufhören mit dem Versteckspiel!
Bibellese
4. Mose 21,4-9

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.