Dienstag, 07. September 2010

Leitvers

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz. Prüfe mich und erkenne meine Gedanken.
Psalm 139,23

Durchschaut!

Durchschaut!

Wohl niemandem wäre es recht, wenn seine geheimsten Gedanken an seiner Stirn abzulesen wären. Was geht nicht alles in unserem Inneren vor, das niemals nach draußen dringt oder nach außen dringen darf. Wie gut, dass keiner in mich hineinsehen kann! Vielleicht denken Sie auch so. Auf Menschen mag das durchaus zutreffen. Aber sind Sie sicher, dass Ihre Gedanken reine Privatsache sind oder dass nicht einmal Gott sich dafür interessiert?
Heilkundige vergangener Jahrhunderte hätten viel darum gegeben, in den Menschen hineinschauen zu können, um die Ursachen mancher Leiden ans Licht zu bringen. Aber das war unmöglich, bis im Jahre 1895 in Würzburg der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen die dann nach ihm benannten X-Strahlen entdeckte. Mit ihrer Hilfe wurde es möglich, den menschlichen Körper zu durchleuchten und bis dahin unbekannte Krankheitsursachen aufzudecken! Eine atemberaubende Entdeckung! Röntgen erhielt dafür im Jahr 1901 den Nobelpreis. Heute gehört das von ihm entwickelte Verfahren in der Medizin zur Normalität.
Gott durchschaut uns vollständig. Er sieht tiefer in uns hinein als Röntgenstrahlen es je könnten. Die Bibel sagt: »Alles ist bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben« (Hebräer 4,13). Auch unsere Gedanken kennt er genau. Das kann völlig verunsichern, aber auch sehr trösten. Denn obwohl er alles von uns weiß, liebt er uns trotzdem noch. Und er wartet darauf, dass wir mit allem zu ihm kommen, ob es rein oder dreckig, edel oder schamlos ist.

Bernd Hochmuth


Frage
Meinen Sie immer noch, sich vor Gott verstecken zu können?
Tipp
Stellen Sie sich der Realität!
Bibellese
Psalm 139

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.