Donnerstag, 10. Februar 2000

Leitvers

… dass sie der Lüge glauben …
2. Thessalonicher 2,11

»Wir amüsieren uns zu Tode«

»Wir amüsieren uns zu Tode«

Dieser Bestseller von Neil Postman, einem amerikanischen Medienwissenschaftler, weist Schritt für Schritt nach, wie unsere Gesellschaft am Ausgang des 20. Jahrhunderts ihre eigenen Fundamente unterhöhlt, weil sie ihre Kommunikationsmedien vom Wort weg auf das Bild umstellt. Wie ist das zu verstehen?
Worte - sowohl in geschriebener als auch in gesprochener Form - haben gewisse Auswirkungen auf das Denken. Sie regen an; sie fordern heraus; sie fördern eine Kultur des Diskutierens und der Auseinandersetzung mit der Welt. Fast alle unsere kulturellen Leistungen beruhen auf der Tradition des Wortes. Bilder dagegen lösen starke Emotionen aus, die das Denken überlagern (was man z.B. sofort an der Werbung erkennen kann).
Also folgert Postman messerscharf, dass unsere Kultur in Gefahr ist: anstatt zu denken, werden wir verführt; anstatt informiert zu werden, werden wir mit Gefühlen gefüttert; anstatt zu leben werden wir gelebt. Sogar unsere Demokratie gerät in Gefahr, denn die Kultur des Diskutierens und Nachdenkens gerät in Vergessenheit, und das fordert Diktatoren geradezu heraus.
Die Bibel sagt, dass am Ende der Zeit der Antichrist auftreten und eine weltweite Gewaltherrschaft aufrichten wird, indem er fast alle Menschen verführt, ihr Denken manipuliert und sich zu guter Letzt als Gott anbeten lässt. Nur wer an Jesus als seinem Herrn und Retter festhält, wird die Machenschaften dieses Diktators erkennen können; alle anderen werden verführt werden und die Gewaltherrschaft unterstützen. Wie würden du und ich uns verhalten?

Uwe Aßmann


Frage
Unterhält man sich in Ihrer Familie oder gucken alle stumm in die Röhre?
Tipp
Fangen Sie an zu reden, erst mit Gott, dann mit den Menschen!
Bibellese
2. Mose 1,1-22

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.