Samstag, 12. Mai 2012

Leitvers

Ich pflanze sie in ihr Land ein. Und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.
Amos 9,15

Der Gärtner verwirklicht seine Pläne

Der Gärtner verwirklicht seine Pläne

Am Anfang der Bibel wird uns berichtet: »Und Gott, der HERR, pflanzte einen Garten« (1. Mose 2,8), und einige Verse später heißt es dann: »Und Gott, der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren« (Vers 15). Wie wohl dieser erste Garten ausgesehen haben mag, den Gott, der große Schöpfer der Erde und sogar des Weltalls, seinen Geschöpfen, den Menschen, zur Verfügung gestellt hat?
Ein zweites Beispiel: Mit Abraham, dem Stammvater des Volkes Israel, hatte Gott eine besondere Geschichte. Er sollte in einem Land leben, das Gott ihm und seinen Nachkommen verheißen hatte, nämlich in Israel. Dabei sind Etappen zu erkennen. Einmal gab es für das Volk einen Zwangsaufenthalt von über 400 Jahren in Ägypten und später eine Deportation nach Babel, die siebzig Jahre dauern sollte. Und schließlich wurde das Volk in alle Welt zerstreut. Doch Gott lässt dem Volk durch Amos, einen der letzten Propheten des Alten Testaments vor der Menschwerdung seines Sohnes Jesus Christus, den Plan mitteilen, der dieser Tagesseite vorangestellt ist: »Ich pflanze sie ein!« Damit meint Gott nicht Pflanzen, sondern Menschen, die Menschen des Volkes Israel.
Zweitausend Jahre nach dem Kommen Jesu auf unsere Erde werden wir Zeugen, wie dieses Land aus dem »Dornröschenschlaf« erwacht ist, wie es von Menschen bevölkert und bebaut wird, wie seine Früchte in alle Welt exportiert werden, wie die wirtschaftliche Entwicklung durchaus mit der großer Industriestaaten der Welt vergleichbar ist. Und wer das Land besucht, ist beeindruckt von der Lebensfreude seiner Bewohner. Der große Gärtner ist dabei, seinen Israelplan zu verwirklichen.

Eberhard Liebald


Frage
Können Sie sich vorstellen, wie sich die Bewohner Israels nach einem dauerhaften Frieden sehnen?
Tipp
Eine friedliche Zukunft für das Volk Israel ist nicht von Menschen zu erwarten, sondern von dem Gott, der durch den Propheten Amos gesprochen hat.
Bibellese
Jeremia 31,1-14

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.