Samstag, 14. Juli 2007

Leitvers

Lasst uns vor sein Angesicht treten mit Dank!
Psalm 95,2

Alltag

Überholt

Es ist ein schöner Sommertag, und wir sind auf dem Weg zu einer christlichen Konferenz. Wir kommen zügig auf der Autobahn voran, und die Stimmung ist sehr gut. Doch nach und nach macht sich am Auto ein leichtes Klopfgeräusch bemerkbar, das immer lauter und lauter wird. Oh nein, das kann doch gar nicht sein - jetzt eine Panne -, wo wir doch so fromme Pläne haben! Wir halten an, checken das Auto, können aber keinen Defekt entdecken. Wir versuchen weiterzufahren, aber der Lärm wird ohrenbetäubend. Die Autobahn verlassend, fahren wir im Schrittempo Richtung Heimat, die Gott sei Dank nicht sehr weit ist. Plötzlich gibt es einen Knall und das Fahrzeug steht ruckartig. Wie in einem Cartoon rollt der Hinterreifen an unserem Auto vorbei!
Zu allem Überfluss kocht auch noch die Batterie über. Dieser Ausflug ist hier wohl zu Ende.
Gott sei Dank ist niemandem etwas passiert! Was wäre wohl geschehen, wenn dies bei höherer Geschwindigkeit auf der Autobahn passiert wäre?
Sicherlich kennen Sie ähnliche Situationen, wo Sie vor dem einen oder anderen Unglück bewahrt worden sind. Vielleicht haben Sie die gute Angewohnheit, für viele Dinge zu beten, z.B. für die Bewahrung auf Autofahrten, Erhalt der Gesundheit, eine wichtige Prüfung, Berufswahl oder bei einer Entscheidung, die das Leben maßgeblich beeinflusst. Haben Sie schon einmal Bilanz gezogen, wie oft Sie Gott für die Gebetserhörungen gedankt haben? Meine persönliche Rückschau hat mich schockiert. Nehmen Sie sich doch mit mir vor, Gott auch täglich zu loben und zu danken. Gott ist kein Dienstleistungsunternehmen, das man bei Bedarf oder Problem aktivieren kann und den Rest der Zeit unbeachtet lässt.

Volker Koenig


Frage
Wie oft hat Gott Ihnen schon geholfen?
Tipp
Gott danken für seine Hilfe!
Bibellese
Psalm 103

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.