Montag, 14. Dezember 2015

Leitvers

Vergisst etwa eine Frau ihren Säugling, dass sie sich nicht erbarmt über den Sohn ihres Leibes? Sollten selbst diese vergessen, ich werde dich niemals vergessen.
Jesaja 49,15

Elternsein

Elternsein

Nach 13 Stunden Wehen, Schmerzen, Bangen und Spannung war es endlich so weit: Wir durften unsere Tochter in den Armen halten. Nachdem ich einige Freudentränen verdrückt hatte, wurde mir klar: Jetzt wird alles anders werden! Schon während der Schwangerschaft, als wir die Bewegungen des Kindes am Ultraschall sehen konnten, und noch viel mehr, als unter der Bauchdecke das Strampeln des Babys sichtbar wurde, fingen wir an, eine Beziehung zu diesem kleinen Wesen aufzubauen. Mittlerweile ist unsere Tochter fast ein Jahr alt – und was haben wir schon alles zusammen erlebt: die Schwierigkeiten beim Stillen, durchkämpfte Nächte, die Freude über die ersten Zähnchen und den Jubel, als das Krabbeln funktionierte! Wir versuchen, unserer Tochter das bestmögliche Aufwachsen zu ermöglichen, ihre Bedürfnisse zu stillen und ihr Liebe und Geborgenheit zu geben.
Auch Gott kümmerte sich um sein auserwähltes Volk Israel wie ein Vater um seine Kinder. Dennoch wandte sich sein Volk immer wieder von ihm ab, betete andere Götter an, missachtete seine Gebote und brachte sich dadurch selbst in Schwierigkeiten. Und trotz allem zeigt Gott seine unglaubliche Geduld und zieht einen bemerkenswerten Vergleich: Es ist eher möglich, dass eine stillende Mutter ihr Kind vergisst, als dass er seine Kinder vergisst. Das wäre meiner Frau nie in den Sinn gekommen!
So wie auch das Volk Israel immer wieder die Chance zu einem Neubeginn mit Gott bekam, so bekommen auch wir diese Chance. Egal, in welche Richtung Ihr Lebensweg bisher gegangen ist, ob an Gott vorbei oder von Gott weg: Seine Liebe bleibt. Es ist an Ihnen, diese Beziehung einzugehen und seine Liebe, seine Geborgenheit und seinen Schutz zu erleben.

Thomas Bühne


Frage
Wo haben Sie die Liebe Gottes zu Ihnen schon erlebt?
Tipp
Gott nähert sich uns, wenn wir uns ihm nähern!
Bibellese
Jesaja 45,1-13

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!