Montag, 16. Dezember 2013

Leitvers

Deshalb ermatten wir nicht, sondern wenn auch unser äußerer Mensch aufgerieben wird, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert.
2. Korinther 4,16

Hauptsache gesund?

Hauptsache gesund?

Der freundliche Wunsch nach Gesundheit fehlt bei keiner Geburtstagsrede. »Diätmoden gehen wie wellenförmige Massenbewegungen übers Land ... », sagt Manfred Lutz, Leiter einer Klinik in Köln und Autor verschiedener Bestseller. Lutz beobachtet in unserer Gesellschaft besorgt die »sakrale Aufladung der Gesundheit als höchstes Gut« und behauptet, »dass die Idee, stets fit und belastbar zu sein, zu einer Ersatzreligion geworden ist«.
Im Tagesvers drückt Paulus aus, dass sein Körper sich abnutzt. Er ist aber trotz dieser Tatsache nicht am Boden zerstört, sondern richtet seinen Blick auf den unvergänglichen Teil des Seins. Paulus weiß, dass die Seele ewig lebt, während der Körper altert und schließlich vergeht. Aber dann kommt er in den Himmel. Gibt es einen besseren Grund, dem Altern gelassen entgegenzusehen? Es gibt für Paulus noch etwas, was ihm trotz Krankheit Freude bereitet. Etwas verhält sich konträr zu dem Verfall seines Körpers. Seit er in Beziehung mit Gott steht, verändert dieser sein Wesen sichtlich zum Guten (2. Korinther 3,18). Ungehindert von der Tatsache des Alterns verleiht Gott ihm einen göttlichen Stempel. Das ewige Leben beginnt eben schon hier.
Gesundheitsbewusstsein soll hier nicht verdammt werden. Auch die Bibel beschönigt die Tragik von Krankheit und Tod in keiner Weise. Doch Lutz macht nachdenklich, indem er bemerkt, »dass in der gesamten philosophischen Tradition des Ostens und Westens etwas so Zerbrechliches wie die Gesundheit nie der Güter Höchstes war«. Er stellt die Frage, ob die Überbewertung der Gesundheit vielleicht schon krankhaft sei. Gesundes Denken klammere sich doch an etwas Beständiges!

Andreas Burghardt
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Steht Ihr Verhältnis zu Ihrem vergänglichen Körper und dem zu Ihrer unvergänglichen Seele in gesunder Relation?
Tipp
»Es gibt Menschen, die leben nur noch vorbeugend, um dann gesund zu sterben, aber auch wenn man gesund stirbt, ist man definitiv tot.« (Lutz)
Bibellese
2. Korinther 12,1-10

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.