Samstag, 17. Januar 2009

Leitvers

... und die Vögel fraßen sie aus dem Korb auf meinem Kopf weg.
1. Mose 40,17

Alltag

Passen Sie auf die Vögel auf!

Ich sah etwas geflogen kommen, was aussah wie ein Blütenblatt, und doch: Es konnte kein Blütenblatt sein, wir hatten Winter. Ich fuhr mit dem Fahrrad zur Arbeit, wie jeden Tag. Das kleine weiße Etwas war, wie ich schielenden Auges bemerken konnte, auf meiner Nase gelandet. Der prüfende Handrücken brachte Gewissheit: an meinem Handschuh klebte jetzt weißliche Schmiere. Ein Vöglein hatte ... na! ... mich getroffen! Ich hatte in dem Augenblick keine Möglichkeit, das zu verhindern, aber immerhin, ich konnte Nase und Handschuh, am Ziel angekommen, problemlos wieder säubern. Die Begegnung mit dem Vogel konnte ich nicht verhindern, aber ich brauchte z.B. nicht zuzulassen, dass er mir das Frühstücksbrot aus der Tasche fraß.
Unser Tagesvers handelt von dem unseligen Bäcker in der Josefgeschichte, der das in seinen Träumen nicht verhindert hatte, und der entsprechend der Deutung von Josef später gehängt wurde. – Im Gleichnis vom Sämann wird von Vögeln berichtet, die das gerade eben gehörte Gotteswort sogleich wieder wegpicken und verhindern, dass Menschen durch Hören und Tun des »ins Herz gesäten« Wortes errettet werden. – Immer, wenn ich Gottes Wort höre oder lese, ärgern mich diese »Vögel«, diese Gedanken, die nicht zur Sache gehören, die manchmal einzeln, manchmal zahlreich auftreten, die mich manchmal auch beschmutzen, wie der Vogel auf dem »Ostfriesland-Wanderweg«. Und immer wieder habe ich selber zu entscheiden: Bin ich so ein Vogelfreund, der die Tiere nicht verscheuchen mag; fesseln mich alle die Gedanken, die mir »durch den Kopf fliegen«, mehr als Gottes Wort? Dann habe ich - vielleicht auch diese Tagesandacht - vergeblich gehört oder gelesen.

Erwin Kramer
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Haben Sie beim Bibellesen stärkere Konzentrationsprobleme als sonst?
Tipp
Geben Sie sich häufiger mal einen inneren Ruck und bitten Sie Gott, alle schlechten Gedanken wegzunehmen!
Bibellese
Matthäus 13,1-22

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.