Donnerstag, 17. Juli 2014

Leitvers

Forthin, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, und Frost und Hitze, und Sommer und Winter, und Tag und Nacht.
1. Mose 8,22

Alle reden vom Wetter – wir auch!

Alle reden vom Wetter – wir auch!

Wetterbeobachtung ist dem Menschen fast angeboren. Mit dem Wetter zu planen, ist er seit Urzeiten gewohnt. Den Zeitgenossen in den voll klimatisierten Großraumbüros ist es auch nicht egal. Schließlich will man nach der Arbeit mindestens einen Teil seiner Freizeit draußen verbringen. Dann geht schon mal der Blick vom Flachbildschirm nach draußen zum Horizont. Dem Wetter ist schließlich nicht zu trauen. Es gibt zwar Anzeichen, aber – es kann auch noch ganz anders kommen. Hier liegen vermutlich die Gründe dafür, warum die Menschen sich so fürs Wetter interessieren. Es kommt so schicksalhaft über uns und nimmt einfach keine Rücksicht. Wir sind ihm ausgeliefert und müssen es ertragen. Mein früherer Nachbar qualifizierte die meisten Wetterlagen als »abnormal«; nicht nur das Wetter, sondern die Welt überhaupt war für ihn aus den Fugen. Heute reden wir auch noch vom »Klimawandel«.
Es geht klimatisch schief mit der Welt, und wir sind daran schuld. Das ist die Prophezeiung der Experten. Ob sie nun wahre oder falsche »Propheten« sind, wird die Zeit zeigen, auch wenn das zu unseren Lebzeiten nicht mehr entschieden wird. Ich persönlich halte mich lieber an ein Bibelwort aus 1. Mose 8,22: »Forthin, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, und Frost und Hitze, und Sommer und Winter, und Tag und Nacht.«
Der Mensch stellt Schlimmes mit der Erde an und hat die Folgen nicht im Griff. Das geht über sein Vermögen, und es bleibt Gottes Sache, wie es mit unserer Welt weitergeht. Dass er an einer guten Zukunft für uns interessiert ist, hat er schon längst bewiesen, indem er seinen Sohn Jesus sandte, um die Folgen unserer Sünde von uns abzuwenden. Das Heil für jeden einzelnen Menschen bietet er uns in Jesus gerne an.

Karl-Otto Herhaus


Frage
Was ist wichtiger für Sie – das Wetter, das Klima oder Ihr persönliches Seelenheil?
Tipp
Man sollte sich immer um das kümmern, was man wirklich regeln kann.
Bibellese
Apostelgeschichte 17,24-31

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.