Mittwoch, 17. Dezember 2014

Leitvers

Gott aber sprach zu ihm: Du Tor! In dieser Nacht fordert man deine Seele von dir; was du aber bereitet hast, für wen wird es sein?
Lukas 12,20

Geschichte

Wer hätte das gedacht?

Der König Herodes hatte den Tempel in Jerusalem beträchtlich erweitert und ausgeschmückt. Er wollte sich damit bei den Juden beliebt machen; denn er gehörte gar nicht zu diesem Volk. Nach seinem Tod baute man noch beinahe 70 weitere Jahre daran herum. Erst im Jahr 66 nach Christus erklärte man ihn endgültig für fertig – und im Jahr 70 nach Christus lag von ihm kein Stein mehr auf dem anderen.
Das kam daher, weil die Juden sich gegen die Römer aufgelehnt hatten und nun von ihnen bestraft wurden. Den weltberühmten Tempel wollte der Feldherr Titus schonen; aber die Aufständischen hatten sich dorthin zurückgezogen, und so musste auch der Tempel angegriffen und zerstört werden.
Wir bauen hier auf Erden so manches auf, was oft unsere sämtlichen Kräfte in Anspruch nimmt. Und doch steht uns alles, was wir hier schaffen, nur für eine gewisse Zeit zur Verfügung. Dabei vergessen wir vielfach, für unsere unsterbliche Seele zu sorgen, deren Wohl und Wehe uns weit wichtiger sein sollte; denn wie kurz ist unser Erdenleben, verglichen mit der Endlosigkeit des Himmels oder der Hölle!
Gott war und ist es nicht einerlei, wohin wir kommen. Ja, er ließ es sich den Tod seines Sohnes kosten, damit wir wieder zu ihm kommen dürfen. Das allein sollte uns Ansporn genug sein, herauszufinden, was es mit der Ewigkeit auf sich hat. Außerdem hat er uns sein Wort, die Bibel, gegeben, um den Weg zu ihm zu finden. So hat zumindest in unserem Land niemand eine zulässige Ausrede, wenn sein irdisches Lebenshaus zusammengefallen ist und er dann vor dem allmächtigen Gott steht.
Heute leben wir noch, und darum ist auch heute noch Zeit, die Eintrittskarte zum Himmel zu lösen.

Hermann Grabe
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Wann werden Sie vor Gott erscheinen müssen?
Tipp
Wer das nicht weiß, sollte heute alles klar machen!
Bibellese
Lukas 12,16-21

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.