Donnerstag, 18. September 2014

Leitvers

Denn ich weiß ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht zum Unglück, um euch Ausgang und Hoffnung zu gewähren.
Jeremia 29,11

Gott meint es gut mit uns

Gott meint es gut mit uns

Viele Menschen haben sich schon enttäuscht von Gott abgewandt, weil er ihre Gebete nicht erhörte. Manche meinten anfangs, sie hätten die richtigen Formeln gelernt, mit denen man Gott zum Handeln zwingen könnte, etwa, wenn sie ein bestimmtes Gebet dauernd wiederholten. Andere dachten, es komme auf die Intensität des Betens an und auf die Begleitumstände wie Fasten und Selbstkasteiungen. Und wenn das alles nicht funktionierte, oder besser, wenn Gott dann nicht wie gewünscht funktionierte, ja, dann gaben sie entmutigt auf.
Solche Leute wollten Gott für ihre Pläne einsetzen, und das macht Gott nicht mit. Er ist der allmächtige Herr und nicht unser willfähriger Dienstbote, der immer sofort erscheint, wenn wir auf den Klingelknopf drücken.
Wenn diese Menschen wüssten, dass Gott das höchste Interesse daran hat, uns zu segnen, würden sie zunächst einmal fragen, was denn sein Plan für ihr Leben ist, und ihn dann bitten, seine heilsamen Ziele in und für uns durchzusetzen. Sie müssten erkennen, dass sie zwar Pläne schmieden können, aber gar nicht wissen, ob sie zu Gottes gutem Ziel führen.
Meistens gehen die selbst gesteckten Ziele nämlich nicht über dieses Erdenleben hinaus. Gott aber hat uns Menschen für die Ewigkeit erschaffen, und darum ist nur das wirklich gut für uns, was uns diesem großen Ziel näherbringt. Bis wir das begreifen, muss Gott uns manchmal schwere Wege führen, damit wir unser Selbstvertrauen aufgeben und unsere Hilfe bei ihm suchen.
Und wenn wir dann anfangen, seinem Wort zu glauben, öffnet sich uns der Blick für das Wesentliche, das Bleibende, und wir erkennen, dass Gott nur Gedanken des Friedens mit uns hatte und immer noch hat.

Hermann Grabe
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Wer gibt in Ihrem Leben die Richtung vor?
Tipp
Gott weiß, wozu er die Menschen gemacht hat.
Bibellese
Amos 5,4-15

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.