Samstag, 18. Dezember 1999

Leitvers

Da sagte er zu ihm:
Wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen,
so gib mir ein Zeichen, dass du es bist, der mit mir redet.

Richter 6,17

Vertrauen trotz Zweifel

Vertrauen trotz Zweifel

Die Geschichte Gideons, von dem im Vers oben die Rede ist, ist schon beeindruckend: Er ist ein einfacher Mann, der nicht viel von sich hält. Selbst als ihm ein Engel des Herrn erscheint, steckt er voller Zweifel und bittet Gott um ein Zeichen, das er sogleich erhält. Auch später, als er für Gott kämpfen soll, zeigt er das gleiche Verhalten und verlangt von Gott - sogar zweimal - ein Zeichen. Wer glaubt, Gott sei dies zu viel, denkt zu gering von Gottes Barmherzigkeit. Gott hat Geduld mit Gideon, er versteht seine Zweifel und gibt ihm, was er verlangt. Erst jetzt verschwinden Gideons Ängste, und er tut, was der Herr von ihm fordert.
Diese Begebenheiten zeigen, wie sich Gott nicht zu schade ist, sich von uns Menschen um etwas bitten zu lassen. Er versteht unser zaghaftes Herz und geht auf unsere Persönlichkeit ein. Wir als Christen dürfen mit unserem Herrn über das, was uns plagt, reden. Ja noch mehr: Wenn wir uns unsicher fühlen, dürfen wir uns von ihm ein Zeichen erbitten. Ein solches Verhalten mag vielleicht unverschämt einem souveränen Gott gegenüber erscheinen. Was Gott jedoch in seinem Verhältnis zu uns auszeichnet, ist seine unglaubliche Liebe und Langmut, die sich z.B. in seiner Geduld und in seinem Verständnis ausdrückt und die ihn in seiner Souveränität nur noch mehr erhebt. Die Gewissheit dieser Liebe gibt uns die Sicherheit, die wir brauchen, um uns Ihm ohne Angst anzuvertrauen. Wir können dann mit seiner ganz persönlichen Antwort rechnen.

Gideon Perett


Frage
Leben Sie so nahe bei Gott, dass Sie Gideons Probleme auch kennen?
Tipp
Fragen Sie Gott bei Ihren Problemen um Rat.
Bibellese
Jesaja 49,14-17

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.