Samstag, 22. Januar 2000

Leitvers
Schon als ich im Verborgenen Gestalt annahm,
unsichtbar noch, kunstvoll gebildet im Leib meiner Mutter,
da war ich dir dennoch nicht verborgen.

Psalm 139,15

Der neue Erdenbürger

Der neue Erdenbürger

Wir erwarteten unser drittes Kind und freuten uns auf das Baby, voller Spannung, was es werden würde. Die beiden »Großen«, die Tochter viereinhalb und der Sohn fast drei Jahre alt, konnten es auch kaum erwarten. Der Geburtstermin war für die Tage nach Weihnachten ausgerechnet worden, aber wir waren sicher, dass auch das neue Baby wie seine beiden großen Geschwister früher kommen würde als geplant. Aber das war für uns kein Problem, alles war vorbereitet und stand für den neuen Erdenbürger bereit. Die Wiege war aufgestellt, und die Tasche für das Krankenhaus war mit allen nötigen Dingen fertig gepackt. Die beiden »Großen« hatten sich jeweils an einem Sonntagmorgen angemeldet, wir konnten also immer in der Nacht schlafen. Ob das Jüngste nun auch so lieb sein würde? Gegen 1:30 Uhr in der Nacht zum 9. Dezember weckte mich meine Frau: »Es geht los ...«. Wir machten uns auf den Weg in das Krankenhaus. Keine halbe Stunde war dort vergangen, da waren wir glückliche Eltern eines strammen Sohnes. Als die Hebamme mir den Jungen zeigte, war ich tief bewegt und betete für den kleinen Erdenbürger und bat um den Segen Gottes für ihn. Welch ein Geschenk des großen, ewigen Gottes!
Dieses Erlebnis liegt nun schon über 20 Jahre zurück. Wir durften in dieser Zeit den Segen Gottes immer wieder neu erfahren. Alle unsere Kinder haben zum lebendigen Glauben an Jesus Christus gefunden. Wie gut ist es zu wissen, dass Gott Gebete erhört und schon das Ungeborene im Mutterleib kennt und darauf Acht gibt. Immer wieder dürfen wir Gott für seine Hilfe danken und auch in Zukunft erfahren, dass er treu ist.

Joschi Frühstück

Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Empfinden wir unsere Kinder heute noch als Geschenk Gottes?
Tipp
Wir dürfen Gott danken für unsere Familie, unsere Kinder und unseren Ehepartner!
Bibellese
1. Timotheus 4,12 - 5,2

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.