Samstag, 24. März 2001

Leitvers

Wodurch hält ein Jüngling seinen Pfad rein?
Indem er sich bewahrt nach deinem Wort.

Psalm 119,9

Warten können

Warten können

Schnellimbiss … Instant Kaffee … Quick Lunch … schnell … sofort. Wir leben in einer Zeit der schnellen Lösungen. Das betrifft nicht nur unsere Ess- und Konsumgewohnheiten. Wir treffen heute Menschen, die nie gelernt haben, auf etwas zu verzichten oder über eine längere Zeit hinweg zu warten.
Auf dem Gebiet der Sexualität ist Warten sowieso verpönt. Es ist doch natürlich, dass schon Teenager ihre Sexualität voll ausleben. Menschen leben unverbindlich zusammen, um die Ehe auszuprobieren. Warten? Worauf? Warum? Da ist das junge Mädchen und berichtet mit strahlenden Augen von ihrem Freund. Wie lange soll ich noch auf den richtigen Ehemann warten? Mein Freund studiert. Es dauert noch einige Jahre bis wir heiraten können. Warum sollen wir mit der Sexualität bis zur Ehe warten?
Schauen wir in die Bibel. Die Menschen der Bibel waren Typen wie du und ich. Auch sie waren Spannungen ausgesetzt und es fiel ihnen schwer, auf Gottes Zeitpunkt zu warten. Wenn Gott den Sexualverkehr unter den Schutz der Ehe gestellt hat, dann meint er es gut mit uns. Das »Ein-Fleisch-werden« in 1. Mose 2,24 und Matthäus 19,5 bekräftigt, dass die Sexualgemeinschaft an die Ehe gebunden ist. Aus dem Vertrauen in den liebenden Gott weiß ich, dass sein Plan für mein Leben richtig und vollkommen ist. Wenn uns Gott mit seinem allerbesten Plan in Spannungen hineinführt, dann soll unsere Seele »Muskeln« bekommen. Wir sollen Leute werden, die nicht von jeder Versuchung umgeworfen werden. Dadurch ehren wir Gott und sind auch anderen Menschen ein Vorbild.

Joachim Boshard
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Wie halte ich es mit der Sexualität?
Tipp
Versuchungen sollte man nach Möglichkeit aus dem Weg gehen.
Bibellese
Lukas 20,27-40

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.