Donnerstag, 25. Mai 2006

Leitvers

Das Unedle der Welt
und das Verachtete hat Gott auserwählt.

1. Korinther 1,27

Wie ist das nur möglich?!

Wie ist das nur möglich?!

Fassungslos stehen die Menschen vor den Gewalttaten immer jüngerer Schüler. Haben die denn in der Schule nichts über mitmenschliches Verhalten gehört? Natürlich haben sie das. Aber im Biologie- und Geschichtsunterricht lernten sie, dass der Zufall samt dem Urknall für alles verantwortlich ist, was wir heute sehen können. Ja, sogar in vielen Religionsbüchern steht, dass früher die Weltentstehung so erklärt wurde, wie sie im ersten Buch Mose beschrieben wird. Heute aber habe die Wissenschaft festgestellt … Und dann ist auch in »Reli« vom Urknall die Rede.
So zeigen diese »auffälligen« Jungen, dass sie gelehrige Schüler waren. Ihnen wurde immer wieder beigebracht, dass es im »Kampf ums Dasein« auf überlegene Stärke, auf List und Brutalität ankommt. Also, warum dann nicht? Und wenn wir Zufallsprodukte sind – wem sollten wir da verantwortlich sein? Das Gerede von der Nächstenliebe ist dann nur das Gewinsel der Schwachen, die sich dadurch ein wenig Gnade von denen erhoffen, die das Recht zum Leben haben, den Starken und Tüchtigen. Hat ihnen nicht Darwin genau das beigebracht?
Wie gut, dass wir Gläubigen es besser wissen. Wir glauben, dass ein allmächtiger, allwissender und gerechter Gott die Welt erschaffen hat und sich um alles kümmert. Wir setzen unsere Hoffnungen auf einen Gott, der das Unedle und Schwache erwählt hat und aufseiten derer steht, die an ihn glauben. Er wird am Ende Recht schaffen und zeigen, dass schließlich nicht kalte Durchsetzungskraft, sondern sein guter Wille das letzte Wort behält. Lassen wir uns nicht irre machen, auch wenn wir nicht zu den Edlen und Geachteten, sondern zu den Unedlen und Verachteten gehören, gerade dann!

Hermann Grabe
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was haben Sie erwartet, wenn bildsame Kinder lernen, dass sie reine Zufallsprodukte sind?
Tipp
Man muss Kindern deutlich sagen, welchen hohen Adel die Bibel jedem Menschen zuerkennt.
Bibellese
Psalm 68,1-19

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!