Montag, 25. September 2000

Leitvers

HERR, du hast mich erforscht und erkannt.
Psalm 139,1

Alltag

Charakterstudien

»Ha, da kommt eine typische Sieben«, wurde ich begrüßt, als ich den Kopf ins Büro streckte und noch still vor mich hin grinste über den Spruch, den ich gerade gehört hatte. »Wie, - eine Sieben?« »Ja du bist eine Sieben und Juliane und ich sind eine Zwei«, antwortete eine meiner Kolleginnen und beide amüsierten sich köstlich. Dann wurde ich endlich aufgeklärt. Juliane hatte sich ein Buch über Persönlichkeitsmerkmale besorgt und die einzelnen Charaktere wurden mit Nummern belegt. Eine Sieben war demzufolge ein leicht oberflächlicher, aber immer gut gelaunter Charakter, der selbst am Sterbebett noch versuchen würde, durch einen Witz die Situation zu meistern. Eine Zwei war natürlich eine sorgfältig arbeitende, sozial eingestellte Persönlichkeit.
Klar! Ich wusste nicht so recht, ob ich stolz oder beleidigt sein sollte. Frohnatur empfand ich als Kompliment, aber oberflächlich? Zuhause musste ich immer noch darüber nachdenken. War ich wirklich zu oberflächlich? Nehme ich andere Menschen nicht ernst? Immerhin mache ich mir auch meine Gedanken, nur eben nicht zu viele unnötige. Irgendwie passte es mir nicht, nun als oberflächlich abgestempelt zu sein. Aber es half nichts, ich blieb auch in den nächsten Tagen die fröhliche Sieben.
Gott kennt unseren wirklichen Charakter, er kennt unsere Motive und Absichten. Er misst uns nicht mit einer Schablone. Er steckt uns in keine vorgefertigte Schublade. Nein, er kennt jede Zacke, jede Lücke unseres Persönlichkeitsprofils. Und wenn wir uns ihm überlassen, bearbeitet er es, damit es ihm zur Ehre und den Menschen zur Freude gerät.

Friedhelm Koll


Frage
Welche Lebensbereiche versuche ich vor Gott zu verbergen?
Tipp
Ich bitte Gott, dass ich mich so erkenne, wie er mich sieht.
Bibellese
Jeremia 37,1-21

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.