Montag, 27. Juli 2020

Leitvers

Es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, ...
Offenbarung 6,12-13

Blutmond

Blutmond

Am 27. Juli 2018 war es so weit. Am Nachthimmel gab es eine spektakuläre Mondfinsternis zu beobachten. Kurz erklärt standen Sonne, Erde und Mond in einer Linie. Als sich der Mond im Kernschatten der Erde befand, sah man ihn auf der Erdhalbkugel, auf der gerade Nacht war, als große dunkelrote Kugel am Himmel. Doch wie kam es dazu? Die Sonne strahlte auf der Erdseite, auf der es gerade Tag war in gewohnter Manier. Jedoch wurden die roten Strahlen des Sonnenspektrums dabei in der Erdatmosphäre so gebrochen, dass sie den Mond anstrahlten, obwohl er sich im Kernschatten der Erdkugel und damit in völliger Dunkelheit befand. Das Ergebnis war ein sogenannter Blutmond.
In der Offenbarung der Bibel begegnet uns dieses Phänomen als das sechste Siegelgericht, das vom Himmel her neben vielen weiteren über diese Erde gebracht wird. Damit verbunden ist bei den Menschen auf der Erde die Erkenntnis, dass nun der Tag des Zorns gekommen ist. »Und wer vermag zu bestehen?«, ist dann die bange Frage, die sich die Menschen stellen. Früher wurden solche Himmelszeichen dann auch meist als bedrohliche Anzeichen von schlimmen Ereignissen interpretiert. Noch aber ist es nicht so weit, sondern bis heute steht über uns die Tatsache, dass der Sohn Gottes für uns das Gericht getragen hat: Vor etwa 2000 Jahren gab der lebendige Gott seinen geliebten Sohn an ein raues und schändliches Holzkreuz. Angenagelt hing er dort, ohne selbst irgendetwas Böses getan zu haben. Die Bibel berichtet, dass Jesus am Kreuz unsere Sünden mit seinem Blut bezahlte. Ein äußerlich scheinbar unscheinbares Ereignis, aber mit einer gewaltigen Auswirkung für uns Menschen, nämlich Sünder vom ewigen Tod zu retten und sie mit dem gerechten und heiligen Gott zu versöhnen.

Thomas Lange
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Möchte Gott uns mit solchen Naturphänomenen etwas sagen?
Tipp
Das Geschehen am Kreuz von 2000 Jahren verdient höhere Aufmerksamkeit als das erstaunlichste Naturphänomen der Gegenwart.
Bibellese
Matthäus 27,45-54

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.