Montag, 27. Dezember 1999

Leitvers

Philippus spricht zu ihm: Komm und sieh!
Johannes 1,46

Vorurteile am laufenden Band

Vorurteile am laufenden Band

»Aus der grünen Hölle des Amazonas?« Nein. Das unterhaltsame Gespräch am Esstisch klang wie ein spannender Krimi. Ich hörte jenes Gespräch als Kind. Es war von einer Wohnsiedlung die Rede, die man anscheinend keinesfalls betreten durfte. »Die sind dort alle so ungepflegt, so asozial, so muffig, und die vergammelten Wege ... und scheinbar sägen die in ihren Mietshäusern das Treppengeländer ab und verheizen es .« Vorurteile am laufenden Band. Von Generation zu Generation werden Meinungen weitergegeben.
Übernehmen statt überdenken? Philippus im Nahen Osten musste ähnliches hören. Er wollte von seiner Begegnung mit Jesus Christus weitersagen, weil er in ihm den Sinn seines Lebens gefunden hatte. Und er traf auf Nathanael, einen waschechten Israeliten, der es genau nahm mit dem, worauf er sich einließ. »Was kann schon aus Nazareth Gutes kommen!« Nathanael ist misstrauisch. Aus dieser Gegend?
»Christsein ist doch langweilig ... überholt ... altmodisch ...!« »Jesus, was bringt mir das?« Hören wir solche Beurteilungen - wie sie heute klingen könnten? Wie reagierte damals Philippus auf die »Volksmeinung«? Schwieg er einfach? Setzte er zu einer leidenschaftlichen Verteidigungsrede an? Grundsatzdiskussion? Nein, Philippus haute nicht »auf den Putz«. Er sagte nur: »Komm und sieh!«
Und wie geht das heute? Lernen Sie Jesus durch die Bibel kennen. Kommen und lesen Sie von ihm selbst, rate ich Ihnen! Nicht abhalten lassen, bitte - von keinem Vorurteil!

Ralph Doll


Frage
Welche Vorurteile über Jesus müssten Sie über »Bord« werfen?
Tipp
Lesen Sie die Bibel mit der Bitte: »Jesus, rede durch dein Wort persönlich zu mir!«
Bibellese
Jesaja 52,13 - 53,6

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.