Donnerstag, 29. März 2001

Leitvers

Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden
und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes verwandelt
in das Gleichnis eines Bildes …

Römer 1,22.23

Fakten können falsch gedeutet werden

Fakten können falsch gedeutet werden

Als Charles Darwin mit seinem Forschungsschiff, der »Beagle«, bei den Galapagos-Inseln ankam, machte er viele interessante Beobachtungen. Er sah u.a. Finken mit unterschiedlichen Schnabellängen, Gefiederfarben und Ernährungsweisen. Für Darwin, der einen theologischen Grad besaß und bisher an die völlige Unveränderbarkeit der Arten glaubte, war diese Beobachtung ein wesentlicher Faktor für sein Umschwenken zur Überzeugung, die Arten seien beliebig wandelbar. Beeinflusst durch Bücher von Malthus und Lyell, die u.a. zu Überlebenskämpfen von Populationen bei Menschen bzw. über immer gleichmäßig ablaufende geologische Vorgänge schrieben, wurde Darwin dahin geführt, an eine umfassende Evolution zu glauben. Schon bald erschien sein Buch »Über die Entstehung der Arten«. Es schlug ein wie eine Bombe.
Wie kam das? Entsprechend dem damaligen geistigen Klima in Europa war man bemüht, alle Dinge durch natürliche Vorgänge zu erklären, ein ungeheures Fortschrittsdenken in Wirtschaft und Gesellschaft herrschte vor, und zudem hatten einige Philosophen über Entwicklungsabläufe geschrieben. Jetzt kam ihnen Darwin mit naturwissenschaftlichen Argumenten zur Hilfe und die gedanklichen Entwürfe über die Höherentwicklung wurden zur Tatsache erhoben. Endlich hatte man eine Denkmöglichkeit, hinter der man sich vor den Ansprüchen des Gottes der Bibel verstecken konnte wie Adam unter den Bäumen des Paradieses, obwohl bis heute kein einziger Beweis für diese Theorien vorliegt. Und Gott fragt immer noch: Mensch, wo bist du? Wir sollten hervorkommen und ihm die Ehre geben, die ihm zukommt.

Carsten Müller


Frage
Oder kennen Sie einen Beweis für die Evolution, der nicht ihr Vorhandensein voraussetzt?
Tipp
An den Schöpfer zu glauben bedeutet, die Physik und die Informatik auf seiner Seite zu haben!
Bibellese
Lukas 21,20-28

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!