Montag, 30. Januar 2017

Leitvers

Als nun Judas, der ihn verraten hatte, sah, dass er verurteilt war, reute es ihn; und er brachte die 30 Silberlinge den obersten Priestern und den Ältesten zurück.
Matthäus 27,3

Ein fataler Irrtum

Ein fataler Irrtum

Meine 3-jährige Tochter kann schwimmen! Nun ja, das dachte sie zumindest. Mit Schwimmflügeln hält sie sich auch wirklich prima über Wasser. Letztens sprang sie dann aber einfach mal ohne die orangenen Kissen ins Wasser und ging unter wie ein Stein. Glücklicherweise konnte ich sie direkt wieder an die Oberfläche holen. Sie war sich der Gefahr gar nicht bewusst gewesen und wusste nicht, dass eben nicht sie selbst, sondern die Schwimmflügel bisher dafür sorgten, dass sie nicht unterging. Ein großer Irrtum, der aber einen glimpflichen Ausgang nahm.
Weniger glimpflich ging der Irrtum von Judas Iskariot aus, einem vermeintlichen Freund von Jesus Christus. Nach drei Jahren, in denen er als Jünger Jesu mit seinem Freund und Lehrer unterwegs gewesen war, entschied er sich dafür, ihn für ein hübsches Sümmchen an die religiösen Führer zu verraten. Unsere heutige Bibellese enthält die Begebenheit, in der Judas seinen Freund mit einem Kuss überliefert. Drei Jahre, in denen er zu den Anhängern Jesu gezählt wurde, seine Wunder sah, seine Reden anhörte. Drei Jahre, in denen er immer dabei war, ganz nah dran! Aber innerlich anscheinend doch so weit weg. Als Judas nach seinem Verrat merkte, dass er seine Tat nicht mehr rückgängig machen konnte, erhängte er sich.
Auch wir können uns in Bezug auf die Person Jesu ganz fatal täuschen. Vielleicht bewundern wir ihn für seine Reden und Taten, gehen in die Kirche und tragen ein goldenes Kreuz am Halskettchen. Ganz nah dran! Wirklich? Jesus wollte nie als großer Prophet, Sozialrevolutionär oder berühmter Heiler gelten. Sein Anspruch war eindeutig: Er war der Sohn Gottes, der versprochene Messias. Das hat Judas nicht geglaubt. Seine Nähe war nicht nah genug.

Thomas Bühne


Frage
Wer war Jesus Ihrer Meinung nach?
Tipp
Lernen Sie ihn z. B. im Markus-Evangelium kennen!
Bibellese
Lukas 22,47-53

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.