Dienstag, 30. Juni 2009

Leitvers

Der HERR ist mit dir, du tapferer Held!
Richter 6,12

Gott sieht uns vom Ziel her

Gott sieht uns vom Ziel her

Gideon war damals alles andere als ein Held. Er gab das Bild eines geschlagenen resignierten Mannes ab, als er ein paar Ähren vor dem Zugriff der Midianiter in einer Kelter in Sicherheit bringen wollte. Er war voller Zweifel und Furcht, als ihn Gott als tapferer Held ansprach. Das Wort Gottes klang eigentlich nach Ironie.
Wir erinnern uns an ähnliche Situationen, als Gott einem 99-jährigen Abraham noch einen Sohn verhieß. Als der Herr Jesus den wankelmütigen Verleugner Petrus als Fels bezeichnete. Wie er den Christenverfolger Saulus zu einem auserwählten Evangelisten und Apostel seiner Gemeinde berief.
Gott, unser Herr, weiß um unsere Mängel. Er sieht tief hinein in unsere Probleme und in unser Versagen. Aber er sieht mehr: Er sieht in uns die umgestaltende Kraft seines neuen Lebens. Durch den Glauben an den Herrn Jesus empfangen wir sein Leben, das über unsere Fehler und Schwächen triumphieren will. Wie das Weizenkorn seine verborgene Lebenskraft im Sterben entfaltet, so will unser Herr auch in uns Neues aufkeimen und aufblühen und zur Frucht reifen lassen.
Vielleicht liegen auch Sie, wie Gideon, am Boden und haben keinen Durchblick mehr. Sie sind bereit, Gott zu dienen; aber Sie haben das Gefühl, dass sich Gott nicht für Sie interessiert. Es ist, als habe er Ihnen den Rücken zugewandt. Sie warten und die Zeit vergeht scheinbar nutzlos. Nicht unsere Gefühle dürfen uns jetzt beherrschen, sondern die Zusagen Gottes in seinem Wort. Die wollen wir für uns persönlich in Anspruch nehmen, wenn er uns z. B. sagt: »Ich, der HERR! Ich bin mit dir! Ich weiß um den Ausgang!«

Siegfried Lambeck


Frage
Wie sieht es augenblicklich in Ihrem Inneren aus?
Tipp
Gott kann aus Verzagten Helden machen!
Bibellese
Richter 6,11-16

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.