Montag, 10. Juli 2000

Leitvers

Haus und Habe sind ein Erbteil der Väter,
von dem HERRN aber ist eine einsichtsvolle Frau.

Sprüche 19,14

Jeden Tag der gleiche Trott ...

Jeden Tag der gleiche Trott ...

Das könnte mit Sicherheit jede Hausfrau und Mutter sagen. Das Versorgen der Familie, das ja schon mit dem Frühstück beginnt, zwingt die meisten Mütter schon früh morgens aus dem Bett. Kaffee kochen, Brote schmieren, dabei immer lieb und freundlich sein. Dann Betten machen, Geschirr spülen, kochen, dazwischen aufräumen, putzen, einkaufen, waschen und bügeln. Die Kinder müssen zum Kindergarten, in die Schule, dann wieder abgeholt werden. Manche zerrissene Hose muss geflickt und mancher abgerissene Knopf angenäht werden. Auch die Pflege der Großeltern, die mit viel Liebe und Geduld geschieht, und viele ungenannte Tätigkeiten beschäftigen seit jeher unsere Frauen und Mütter.
Alltag einer Hausfrau heißt, als Erste aufstehen und als Letzte ins Bett gehen. Für die Familienangehörigen ist es leider allzuoft selbstverständlich, dass »Muttern« alles macht, für alles und für alle da ist. Dabei sollen unsere Frauen immer gleich lieb sein, immer freundlich und ausgeglichen. Manchmal ist das kaum zu schaffen.
Unsere Großmütter und deren Vorfahren machten diese Arbeit von jeher, ohne die vielen Hilfsmittel, die wir heute haben, und dabei hatten sie noch Arbeit im Stall, auf dem Feld und sie hatten mehr Kinder als heute. Erstaunlicherweise fanden sie meistens doch ein wenig Zeit zur Stille und Besinnung. Sie gingen treu zum Gottesdienst und fanden Zeit zum Gebet und zum Lesen in der Bibel.
Heute nehmen sich wenige Mütter noch Zeit für diese wichtige Beschäftigung. Dabei würde es uns allen gut tun, Gott wieder in unseren Alltag mit hineinzunehmen.

Joschi Frühstück
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Ist es für uns etwa auch selbstverständlich, dass die Frauen alleine für alles im Haus zuständig sind?
Tipp
Danken wir Gott einmal wieder für unsere Frauen und Mütter und helfen wir ihnen nach Kräften in ihrem schweren Dienst.
Bibellese
Markus 3,7-12

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.