Samstag, 11. August 2012

Leitvers
... In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden!

Johannes 16,33

Jesus, der Sohn, überwindet die Welt!

Jesus, der Sohn, überwindet die Welt!

Wer einmal über ein steiles Geröllfeld gelaufen ist, weiß, wie schnell sich eine Steinlawine lostreten lässt. Ohne große Anstrengung lässt sich ein ganzer Hang in Bewegung setzen - allerdings nur in eine Richtung. Wer aber kann einen in Bewegung geratenen Hang aufhalten? In Römer 5,12-19 wird beschrieben, wie die Sünde eines Menschen, vergleichbar mit einer Steinlawine, alle Menschen überrollt hat. Adam trat etwas los, das Auswirkungen auf alle seine Nachkommen hatte. Alle sind von der todbringenden Sünde infiziert. Der angegebene Abschnitt beschreibt aber auch, wie Jesus sich dieser Lawine in den Weg gestellt und sie aufgehalten hat.
Im Tagesvers wird Jesus als der beschrieben, der die Welt überwunden hat. Wer sein Leben in den Evangelien nachliest, merkt, dass er völlig immun war gegen die Mentalität, die uns Menschen beherrscht. Sünde war nie eine Option für ihn. Petrus schreibt: »Wir sind Augenzeugen seiner herrlichen Majestät gewesen« (2. Petrus 1,16). Als die Menschen ihn beseitigen wollten, zog er sich nicht beleidigt zurück. Er brauchte die Welt nicht, aber er wusste, die Welt braucht ihn. Also führte er seine Mission erfolgreich zu Ende. Selbst als er scheinbar schachmatt am Kreuz hing, war das ein Triumph. Die Bibel sagt, dass er durch den Tod den ausschaltete, der die Macht des Todes hat, nämlich den Teufel (Hebräer 2,14). Der Versuch, Jesus zu töten, ist vergleichbar mit dem Versuch einen Luftballon dazu zu bringen, unter Wasser zu bleiben. Gerade durch seinen Tod und die Auferstehung öffnet er jedem, der an ihn glaubt, den Weg in den Himmel. Jetzt können wir seiner Einladung folgen und guten Mutes sein. Er ist der Sieger!

Andreas Burghardt

Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Sind Sie der Einladung Jesu bereits gefolgt, aufgrund seines Sieges zuversichtlich zu sein?
Tipp
Wer Jesus in sich wohnen lässt, kann sagen: »der, welcher in mir ist (Jesus) ist größer als der, welcher in der Welt ist (Satan)« (1. Johannes 4,4).
Bibellese
1. Johannes 5,1-5

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.