Dienstag, 12. April 2011

Leitvers

Denn Gottes unsichtbares Wesen, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, wird seit Erschaffung der Welt in dem Gemachten wahrgenommen und geschaut, damit die Menschen ohne Entschuldigung seien.
Römer 1,20-21

Ohne Entschuldigung

Ohne Entschuldigung

»Ich war im Himmel, aber Gott bin ich nicht begegnet.« Diesen Satz soll der sowjetische Luftwaffenmajor Juri Gagarin gesagt haben. Er war als erster Weltraumfahrer nach seinem am 12. April 1961 stattgefundenen Flug mit dem Raumschiff Wostok 1 in die Geschichte eingegangen. Während dieses rund eindreiviertelstündigen Fluges hatte Wostok 1 die Erde einmal ganz umrundet und dabei 41.000 Kilometer zurückgelegt. Viel konnte Gagarin in seinem Raumschiff nicht tun und so hatte er Zeit zur Beobachtung der Erdoberfläche. Er sagte: »Ich sehe die Erde! Ich sehe die Wolken, es ist bewundernswert, was für eine Schönheit!«
Da wurde Gott von Gagarin zwar nicht direkt gesehen, jedoch hatte er in dem Bewundernswerten und Schönen der Erde das Wesen Gottes, dessen ewige Kraft und Göttlichkeit aus der ganz besonderen Perspektive des Weltraums schauen dürfen und auch erkennen können.
Um Gott in dem Gemachten zu schauen und zu erkennen, stehen uns heute sehr viele Quellen zur Verfügung. Da ist das Fernsehen, das uns mit faszinierenden Bildern das Tier- und Pflanzenleben oder die Natur nahebringt. Auch reich bebilderte Bücher können uns über das von Gott Geschaffene staunen lassen. Wie viele Informationsmöglichkeiten bietet uns das Internet, und mit Google Earth ist sogar ohne Raumschiff der Blick aus dem Weltraum auf die Erde möglich.
Im Hinblick auf solch eine Fülle von Möglichkeiten, Gott in der Schöpfung zu erkennen, gibt es für keinen Menschen eine Entschuldigung, wenn er in seinem Leben Gott weder die Ehre gibt noch ihm gegenüber dankbar ist. Ob Juri Gagarin dies zu seinen Lebzeiten getan hat, ist mir nicht bekannt. Haben Sie Gott schon gelobt, dass er so groß ist?

Matthias Adolphi


Frage
Wie stehen Sie zu diesem großen Gott?
Tipp
Betrachten Sie die Natur und erkennen Sie in ihr Gott, den Schöpfer.
Bibellese
Psalm 104

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.