Sonntag, 14. November 1999

Leitvers

Nur der Überrest wird errettet werden.
Römer 9,27

»Ich habe dir wehgetan.«

»Ich habe dir wehgetan.«

Wer will schon gerne die Wahrheit wissen, wenn sie für ihn unangenehm ist und nur eine schlechte Zukunft voraussagt? Zumindest ist das schmerzhaft, und wer erträgt schon gerne Schmerzen? Ich jedenfalls nicht.
Deshalb konnte ich meinen Freund Gabriel auch so gut verstehen. Er war mit einer Gruppe aus Israel in meine Heimatstadt gekommen. In seiner Familie war ich einige Male Gast gewesen und so freuten wir uns sehr über unser Wiedersehen.
Es waren gerade einige Wochen nach dem Attentat auf Präsident Rabin vergangen. Und so kamen wir schnell auf die schwere Zeit für Israel zu sprechen. »Was meinst du, wie wird es mit uns weitergehen?« Ich erzählte dann, was die Bibel sagt: Israel wird einem Scheinfrieden zustimmen und dann kommt das Verderben. Viele, viele werden sterben; aber in der größten Not wird euer Messias kommen und euch retten. Mein Freund wurde ganz unruhig, stand auf und entschuldigte sich, er müsse zu seiner Gruppe.
Am nächsten Morgen besuchte ich ihn im Hotel. Beim Frühstück fragte ich ihn: »Ich habe dir gestern wehgetan, nicht wahr?« »Ja«, sagte er, »aber so steht es in der Bibel, ich weiß das.« Seine Augen füllten sich mit Tränen. Das von mir angebotene Gideon-Testament nahm er gerne an.
»Weißt du«, sagte er, »wir besuchen heute das KZ Bergen-Belsen. Uns begleitet auch eine deutsche Gruppe. Da kann ich einen Leidenspsalm auch auf Deutsch lesen.« Als wir aufstanden, bedankte er sich für das Gespräch und nahm mich in seine Arme.

Gerhard Schwabe


Frage
Weichen wir Gottes Wort aus?
Tipp
Aushalten ist besser als weglaufen. Gott stellt nie bloß, aber hilft uns, die Wahrheit zu erkennen.
Bibellese
Psalm 79

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.