Sonntag, 22. Dezember 2013

Leitvers

Das Sinnen und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von seiner Jugend an.
1. Mose 8,21

Die niederschmetternde Diagnose

Die niederschmetternde Diagnose

Mit hochrotem Kopf versucht der Zweijährige, seiner Mutter den Teller mit den Plätzchen aus der Hand zu reißen. »Nur noch eins, hatte ich gesagt«, erinnert sie ihn. »Will aber!«, schreit der Junge laut, stößt den Milchbecher um und fängt an, mit dem Kopf gegen die Tischplatte zu schlagen. »Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll«, stöhnt die Mutter verzweifelt. »Seit einiger Zeit macht er das immer, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Dann schreit er und haut so lange mit dem Kopf gegen den Tisch, bis ich einlenke. Gestern hat er mich sogar gebissen. Was habe ich nur falsch gemacht?«
Jeder, der kleine Kinder hat, kennt diese Momente, wo man fassungslos das Verhalten seines Sprösslings beobachtet. Woher kommt diese Wut? Woher dieser Trotz und Eigenwille? Man hat dem Kind doch nie beigebracht, wütend zu werden, zu lügen oder aggressiv zu sein! »Das menschliche Herz ist böse von seiner Jugend an«, sagt die Bibel (1. Mose 8,21). Eine niederschmetternde Diagnose. Und doch sehen Eltern jeden Tag, dass sie stimmt.
»Ich habe nun alle Löcher gestopft«, sagte ein Mann einmal. »Ich setze mich keinen schlechten Einflüssen mehr aus.« Und er zählte zufrieden auf, wie er sich von allem Negativen abgrenzte, um das Schlechte in seinem Leben unter Kontrolle zu bekommen. »Das größte Loch hast du aber vergessen«, sagte ihm ein anderer. »Es ist dein eigenes Herz.«
Der Mensch ist böse. Auch unter optimalen Bedingungen gelingt es uns nicht, vollkommen gut zu sein. Was Kleinkinder offen zeigen, verstecken Erwachsene hinter einer Fassade von oberflächlicher Freundlichkeit. Aber wehe, wenn sie bröckelt. Dann treten der Stolz, Egoismus und Eigenwille unserer Herzen offen zutage.

Elisabeth Weise
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was machen Sie im obigen Fall, oder was schlagen Sie der Mutter vor?
Tipp
Die Bibel weiß, wie wir Menschen sind, und hat darum auch die richtigen Erziehungsmittel.
Bibellese
Matthäus 15,17-20

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!