Dienstag, 24. September 2013

Leitvers

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, die heilbringend ist für alle Menschen;
Titus 2,11

Vaterunser (6): Unser tägliches Brot gib uns heute

Vaterunser (6): Unser tägliches Brot gib uns heute

Das »Vaterunser« wird leicht missverstanden: Viele denken, es handle sich um eine feste Form, die man wörtlich wiederholen muss. Daraus wird leicht fromme Routine. Dabei lehrt Jesus Christus mit diesem Gebet nicht bestimmte Worte, die es nachzusprechen gilt. Er stellt vielmehr ein Modell vor, wie Gebet sein soll. Wenn Sie die bisherigen Gedanken zum »Vaterunser« verfolgt haben, haben Sie vielleicht festgestellt, was bisher in dem Gebet nicht vorkam: unsere privaten Anliegen. Die ersten drei Bitten haben nicht meine Wünsche zum Gegenstand, sondern Gottes Person und seine Ziele: Du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe. Erst dann ist die Reihe an uns: Unser tägliches Brot gib uns heute.
Wenn ich bete, beginne ich oft mit meinen Anliegen und nicht mit dem, was Gott wichtig ist. Doch Jesus lehrt es anders. Denn meine Anliegen dienen in der Regel nur einem, nämlich mir, oder vielleicht noch meinen Angehörigen oder Freunden. Aber Gottes Ziele dienen allen Menschen. Er möchte, dass jeder erkennt, dass er ohne ihn verloren ist und einem ewigen Gericht übergeben wird. Das geht weit über unsere begrenzte, ichbezogene Sicht hinaus. Aber es ist die höchste Bestimmung des Menschen, wenn er sich diese göttlichen Ziele für alle Menschen zu eigen macht. Das befreit von engherzigem Egoismus und einem »Nur-an-sich-selbst-Denken«. Und das Schöne ist: Trotz der globalen Ziele Gottes verliert er auch mich ganz persönlich nicht aus den Augen: Was ich notwendig brauche, ist sein Herzensanliegen. Gott sorgt sich um alles, aber auch um mich ganz persönlich. Das lehrt diese vierte Bitte in aller Klarheit.

Markus Majonica
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Was zählt wirklich zu »unserem täglichen Brot«?
Tipp
Mit Luxus und menschlicher Ehre können nur wenige richtig umgehen.
Bibellese
Matthäus 12,1-8

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!