Montag, 25. September 2017

Leitvers

Ich preise dich darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl
Psalm 139,14

Wunderbar gemacht

Wunderbar gemacht

Manchmal muss ein Besuch bei einem Arzt einfach sein. Vielleicht aus akutem Anlass oder zur Vorsorge. Irgendwann bittet dann die nette Arzthelferin ins Behandlungszimmer. »Der Doktor kommt gleich«, sagt sie freundlich und lässt mich allein. Ich schaue mir in dieser Zeit gerne die vielen Schautafeln an. Zum Beispiel beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Dann bewundere ich, wie erstaunlich gut die einzelnen Organe zusammenarbeiten. Ich denke dann immer wieder: ›Das alles kann doch kein Zufall sein. Das kann sich doch nur Gott als unser Schöpfer ausgedacht haben.‹ Auch der große König David dachte über den Menschen nach. Und ohne Computertomografie und Ultraschall kommt er zu dem Schluss, dass der Mensch auf erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht ist (siehe Tagesvers).
Wenn man erkennt, wie viel der Schöpfer in seine Geschöpfe investiert hat, dann begreift man auch, warum Gott sich nicht damit zufriedengegeben hat, dass der Mensch sündigte und auf Distanz zu ihm ging. Die Sünde brachte uns den Tod und die Erkenntnis, dass alles an uns, auch wenn es eine Zeit lang so perfekt zusammenspielt, schließlich vergeht.
Doch die gute Nachricht ist: Gott plant eine neue Schöpfung und lässt all jene daran teilnehmen, die seiner Rettungsaktion zustimmen und sie für sich in Anspruch nehmen: »Glaube an den Herrn Jesus und du wirst gerettet werden« (Apostelgeschichte 16,31). Jesus kam auf die Erde, um am Kreuz auf Golgatha unsere Strafe zu übernehmen. So kann jetzt durch den Glauben an ihn jedem seine Schuld vergeben werden. – Vielleicht denken Sie beim nächsten Arztbesuch mal daran, wenn Sie sich zum Beispiel die Funktion der Ohren ansehen. Vielleicht erinnern Sie sich dann: Gott ruft mich. Und er freut sich, wenn Sie ihm Gehör schenken.

Herbert Laupichler
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Worüber denken Sie nach, wenn Sie im Wartezimmer sitzen?
Tipp
Nehmen Sie sich doch mal eine Bibel mit und lesen Sie darin!
Bibellese
Matthäus 13,1-9.16-23

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.