Dienstag, 25. Dezember 2018

Leitvers

Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm.
2. Korinther 5,21

»Bezahlt. Frohe Weihnachten.«

»Bezahlt. Frohe Weihnachten.«

Eslam S. Mohamed ist sprachlos, als die Bedienung die Rechnung bringt. Gemeinsam mit seiner Familie – sechs Erwachsenen und fünf Kindern – hat er den Heiligabend im Olive Garden verbracht. In dem italienischen Restaurant kann man günstig essen, aber mit 11 Personen kommt schon einiges zusammen. Auf dem Bild des Kassenbelegs, das Mohamed später auf Facebook postet, ist der Endbetrag nicht zu erkennen. Dafür sieht man, dass jemand mit Kugelschreiber eine Nachricht hinterlassen hat: »Bezahlt. Frohe Weihnachten. Wunderbare Familie!« Ein anderer Gast hatte für die muslimische Familie die Rechnung übernommen. Anonym. Ohne Gegenleistung. »Mir fehlen die Worte«, schreibt Eslam S. Mohamed auf Facebook. »Das hat uns wahnsinnig berührt ...«
Der unbekannte Wohltäter im Olive Garden ist ein treffendes Vorbild für einen Menschen, der Gutes tut »im Verborgenen« (Matthäus 6,3-4) und ohne »Ansehen der Person« (Römer 2,11). Nicht im Verborgenen geschehen, aber von vielen unbeachtet, ist das, was Jesus Christus für uns Menschen getan hat. Er bezahlte für uns – aber nicht, weil wir eine »wunderbare Familie« wären! Ganz im Gegenteil: Als Gott zur Zeit Noahs auf die Erde schaute, sah er, »dass die Bosheit des Menschen auf der Erde groß war und alles Sinnen der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag« (1. Mose 6,5). Daran hat sich bis heute nichts geändert. Täglich übertreten wir die Gebote Gottes, und der riesige Schuldenberg unserer Sünde ist mit Geld nicht zu bezahlen. Am Kreuz aber sagte der Sohn zu seinem Vater: »Wenn er irgendein Unrecht getan hat oder etwas schuldig ist, so rechne dies mir an!« (vgl. Philemon 18-19). Unter der Rechnung derer, die seine Vergebung annehmen, steht jetzt das Wort »Bezahlt!« – Frohe Weihnachten!

Peter Güthler
Mit dem Autor Kontakt aufnehmen.


Frage
Begreifen Sie »Weihnachten« als Geschenk Gottes?
Tipp
Gottes Vergebung gilt allen, die sein Geschenk annehmen.
Bibellese
1. Johannes 4,10-16

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!