Sonntag, 27. Februar 2000

Leitvers

Dein Wille geschehe!
Matthäus 6,10

Mein Wille? Dein Wille?

Mein Wille? Dein Wille?

Drei Dinge wollte ich früher überhaupt nicht, ohne die ich mir das Leben heute gar nicht mehr vorstellen kann. Erstens wollte ich keinesfalls heiraten. Zweitens wollte ich keinen Führerschein machen. - Man muss doch etwas für die Umwelt tun - Ich jedenfalls wollte das.
Und drittens wollte ich von Gott und Kirche nichts mehr hören. Von beiden war ich enttäuscht, weil sie mir nicht gaben, was ich von ihnen erwartete. Und mit diesen drei weltfremden Willensentscheidungen gedachte ich, alt zu werden.
Heute kann ich nur danken und staunen, wenn ich daran denke, was daraus geworden ist. Seit vierzig Jahren bin ich Ehemann, dann Vater, und jetzt auch schon jahrelang Großvater. Einen Führerschein besitze ich ebenfalls und habe viele Jahre unfallfrei und mit großem Vergnügen meinen Lieferwagen kutschiert.
Und drittens, was das absolut Schönste und Wichtigste ist, durch die Hinwendung zu Jesus Christus bin ich jetzt Gottes Kind und ein Erbe der ewigen Seligkeit. Aber auch mein Erdendasein hat durch den Glauben an den gekreuzigten und auferstandenen Herrn eine völlige Neuorientierung erfahren.
Wie gesagt: Ich habe das alles nicht gewollt; aber ich bin unendlich dankbar, dass Gott meine Torheiten durchkreuzte und etwas anderes mit mir vorhatte. Sein Wille hat mein unreifes Wollen einfach beiseite geschoben. Und jetzt möchte ich, dass auch in meinem täglichen Leben sein Wille maßgeblich ist. Er will nur, was für mich gut ist!

Karl-Heinz Gries


Frage
Können Sie dem zustimmen: Was Gott tut, das ist wohlgetan!?
Tipp
Wer seinen Sohn für mich hingibt, meint es wirklich gut mit mir!
Bibellese
Psalm 106,24-48

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.