Mittwoch, 30. Dezember 2015

Leitvers

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ... den Lauf vollendet, ... den Glauben bewahrt.
2. Timotheus 4,7

Das falsche Ziel vor Augen

Das falsche Ziel vor Augen

In einem wichtigen Spiel eroberte ein amerikanischer Football-Spieler im Mittelfeld den Ball und stürmte auf die Endzone zu. Offenbar hatte er aber beim Zweikampf die Orientierung verloren und nicht bemerkt, dass er sich in vollem Lauf auf die eigene Endzone zubewegte. Er war also auf dem besten Weg, der gegnerischen Mannschaft einen hohen Punktgewinn zu bescheren. Mit Gesten und Rufen versuchten Zuschauer und Mitspieler vergeblich, ihn auf seinen Fehler aufmerksam zu machen. Erst kurz vor der falschen Ziellinie gelang es einem Mitspieler, ihn zu Boden zu werfen.
Beschämt bat er in der Halbzeitpause seinen Trainer darum, ausgewechselt zu werden. Zu seiner Überraschung sprach er ihm sein Vertrauen aus und überredete ihn weiterzumachen. Er spielte eine fantastische zweite Halbzeit.
Häufig sind es unangenehme Dinge, die uns zum Innehalten bewegen. Wenn wir beispielsweise Berichte hören von Katastrophen oder Krankheiten und Todesfällen im (erweiterten) Freundeskreis, dann werden wir für einen Moment nachdenklich und nehmen uns vielleicht vor, Dinge zu überdenken oder Prioritäten in unserem Leben zu verschieben. Manchmal erscheint sogar eine völlige Richtungsänderung notwendig, wie bei diesem Football-Spieler. Schließlich wollen wir nicht die Endzone erreichen und dann feststellen, dass wir in die falsche Richtung gelaufen sind.
Warum sollten wir eigentlich warten, bis uns irgendetwas zu Boden reißt und wir so zu einem Stopp gezwungen werden? Wenn wir die Endzone unseres Lebens durchschritten haben, werden wir vor Gott stehen. Sollten wir nicht unsere »zweite Halbzeit« nutzen, um sie für die richtigen Prioritäten mit ihm und für ihn einzusetzen?

Steffen Rosenkranz


Frage
Wie viel ist von Ihren Vorsätzen geblieben?
Tipp
Nehmen Sie sich heute Zeit, um über die Prioritäten Ihres Lebens nachzudenken.
Bibellese
Hosea 2,16-25

Kontakt

Nehmen Sie direkt mit dem Autor Kontakt auf.

Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.

Nutzen Sie "Leben ist mehr" als Web-App!

Mehr Infos!